Jugendhoppeditz Jana Lehne Foto: CC

 

Erfolgreicher Sessions-Start für die kleinen Jecken

Das Prinzenpaar war tief beeindruckt: „Ich bin überwältigt von diesem tollen Anblick“, betonte Venetia Sabine angesichts der etwa 400 kleinen Jecken aus den Düsseldorfer Karnevalsvereinen, die sich am Samstagvormittag zum traditionellen Kinderhoppeditz-Erwachen am Hoppeditz-Denkmal versammelt hatten. Prinz Martin I. staunte ebenfalls, welch prachtvolles Bild dem Prinzenpaar bei seinem ersten offiziellen Termin nach der Kürung geboten wurde und betonte ebenso wie Oberbürgermeister Thomas Geisel und CC-Präsident Michael Laumen: „Um die Zukunft des Düsseldorfer Karnevals muss man sich wirklich keine Sorgen machen.“

Im Mittelpunkt der Zeremonie stand erneut Jana Lehne. Die 13-jährige wurde von CC-Ehrenpräsident Engelbert Oxenfort pünktlich um 11:11 Uhr mit lauten Weckrufen wachgerüttelt und kletterte aufgrund ihres Alters nicht mehr als Kinderhoppeditz, sondern als Jugendhoppeditz aufs Podium. In allerfeinstem Düsseldorfer Platt reiste sie buchstäblich rund um den Globus, um Politikern die Leviten zu lesen oder aktuelle Themen spitz zu kommentieren. Die vielen kleinen und großen Zuschauer honorierten die von Martin Roos geschriebene Rede mit stürmischem Beifall, und Venetia Sabine sagte Jana eine großartige Zukunft voraus: „Dein Weg im Karneval wird noch sehr weit gehen.“

Begleitet von der Kapelle ARDO zogen die kleinen Jecken vom Rheinufer durch die Altstadt zum Henkelsaal, wo bereits Erfrischungsgetränke und ein Imbiss warteten. Unter der Regie von Ellen Schlepphorst, der Jugendbeauftragten des CC, wurden dort auch alle Düsseldorfer Kinderprinzenpaare vorgestellt.