Anlässlich der Eröffnungspressekonferenz der boot Düsseldorf 2019 erzählte Werner Dornscheid, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, die Geschichte der boot. Diesen Vortrag, der so unterhaltsam war wollen wir Ihnen nicht vorenthalten und geben ihn im Original wieder.

 

Versetzen wir uns 50 Jahre zurück: es ist ein typischer, nebliger Novembertag im Rheinland. Man schreibt das Jahr 1969. An was denkt der Rheinländer bei so einem Datum? An die leuchtenden Laternen bei den traditionellen Martinsumzügen oder den Beginn der fünften Jahreszeit, des Karnevals? Lassen Sie uns heute an ein anderes wichtiges Ereignis nicht nur für Düsseldorf erinnern. Den Start der boot Düsseldorf.

Was hatten sich die „Gründerväter“ der boot eigentlich dabei gedacht: Eine Bootsmesse im Binnenland, mehrere hundert Kilometer vom nächsten Meer entfernt? Doch schien gerade dies den Reiz auszumachen, denn die Menschen im Rheinland und dem Ruhrgebiet lechzten damals geradezu danach, den Flair der großen, weiten Welt zu erleben. Und diesen holten ihnen Messelegende Kurt Schoop und der Bootjournalist Horst Schlichting direkt vor die Haustür und hoben die boot Düsseldorf aus der Taufe. Die NOWEA hatte sich zwar als Veranstalterin hochkarätiger Industrie- und Maschinenbaumessen wie der drupa, der K oder der interpack längst schon weltweit einen Namen gemacht, doch eine „Freizeit“-Messe hatte es in den Düsseldorfer Messehallen bis dato noch nicht gegeben. Ganze 116 Aussteller aus sieben Ländern nahmen 1969 teil. Aber die Düsseldorfer waren begeistert. Boote in einer Messehalle zu sehen, war nun wirklich eine Sensation für die damalige Zeit. Und schon im kommenden Jahr präsentierten sich 183 Unternehmen aus 25 Ländern auf einer verdoppelten Ausstellungsfläche und die Nachfrage der Hersteller steigt auch in den kommenden Jahren gewaltig. Die boot gerät von Beginn an zum Publikumsmagneten mit hohem medialem Aufmerksamkeitswert. Im zweiten Jahr der Messe wird der damalige NRW-Innenminister und spätere Präsident des Deutschen Sportbundes, Willi Weyer, Schirmherr der boot.

Der Bau des neuen Messegeländes im Norden der Stadt war auch für die boot Düsseldorf ein Erfolgsgarant. Hier konnte sie sich zu ihrer heutigen Größe ausbreiten und sich zur Heimat für alle Wassersportler entwickeln. 1972 nimmt sie dort volle Fahrt auf! Neun Tage Laufzeit – 307 Aussteller – 50.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche und 85.751! Besucher. Erstmals wird ein großes Regattabecken für die Segler aufgebaut. Und so geht es auch in den kommenden Jahren Schlag auf Schlag. Die boot Düsseldorf ist von Beginn an Trendsetter! 1973 gibt es die ersten Surfbretter auf der Messe zu sehen. 1974 zeigt die boot erstmals auch im Sommer Flagge und wird Partner der traditionellen Travemünder Woche.

1979 holt sich die boot mit dem Tauchen einen weiteren Trendsport an Bord und stellt erstmals einen Tauchturm in der Messehalle auf. Schnuppertauchen auf einer Wassersportmesse? Weltpremiere auf der boot Düsseldorf.

Das Jahr 1980 wird zum Meilenstein in der Geschichte der boot: ein Schiffskran wird eigens für die boot gebaut. Taufpate und Namensgeber ist Willi Weyer: „Big Willi“ ist seitdem unser stärkster Kollege in der Messe. Er hebt Boote von bis zu 100 Tonnen aus den Fluten des Rheins und ist auch dieses Jahr wieder fleißig dabei: 40 Segel- und Motorboote kommen 2019 durch ihn an Land und in die Messehallen.

Mit „boot Düsseldorf – Ahoi“ bekommt die boot 1983 ihren eigenen Song. Der „Hein Mück aus Bremerhaven“, Günter Bockelmann, komponiert das Seemannslied. Zur Eröffnung der Jubiläums boot am 18. Januar um 18:30 Uhr auf der Eisfläche an der Kö lassen wir die alten Seemannszeiten wiederaufleben. Und ein Kinderchor singt für alle boot Fans den Traditionssong.

Zur 20. boot hat sich das Tauchen zu einem der Topthemen der Messe entwickelt. Die internationale Tauchszene fühlt sich inzwischen sehr heimisch in Düsseldorf: Hans Hass feiert hier am 23. Januar seinen 70. Geburtstag. Der Tauchfilmpionier ist über Jahrzehnte regelmäßiger Gast auf der boot und berichtet von seinen bahnbrechenden Forschungen und beeindruckenden Erlebnissen. So auch zu seinem 90. auf der 40. boot. 2019 werden wir gemeinsam mit dem Düsseldorfer Aquazoo, dem Verband Deutscher Sporttaucher sowie dem Hans Hass Institut dem Tauchforscher anlässlich seines 100. Geburtstages gedenken. Ehrengast ist Hass Tochter Meta.

1994 darf ich als Geburtsjahr einer besonderen Freundschaft bezeichnen. Zum 25. Geburtstag der boot Düsseldorf ist das Fürstentum Monaco Partnerland. Fürst Rainier schenkt der Messe einen historischen Anker aus dem 18. Jahrhundert, der heute noch seinen Platz mitten auf dem Messegelände im Kreisverkehr vor der Halle 4 hat. Ich freue mich ganz besonders, dass diese Partnerschaft in den vergangenen 25 Jahren stetig gefestigt wurde. So ist mein Geschäftsführungskollege Bernhard Stempfle seit letztem November offizieller Honorarkonsul des Fürstentums Monaco in NRW. Mit der Verleihung des „ocean tribute“ Awards hat die boot eine ganz besonders enge Verbindung zu Monaco. Gemeinsam mit der Fürst Albert II. Stiftung und der Deutschen Meeresstiftung werden mit dem Preis herausragende Projekte für den Meeresschutz ausgezeichnet. Der Fürst wird die Awards anlässlich der blue motion night auf der boot am 21. Januar persönlich den Gewinnern überreichen.

Die 30. boot sonnt sich ebenfalls in royalem Glanz: Schweden ist Partnerland und König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, die bekanntermaßen am Düsseldorfer Luisengymnasium ihr Abitur abgelegt hat, sind die Ehrengäste. Hans Hass ist auch wieder an Bord und feiert seinen 80. Geburtstag in Düsseldorf.

Zum 40. Jubiläum gibt es ein neues Motto. Die boot erlaubt nun den Rundum-Blick: „360° Wassersport erleben“ heißt es seitdem. Damit ist die komplette Vielfalt der Wassersportwelt bei uns an Bord.

Nach den Durststrecken in den vergangenen Jahren steigt 2011 die Stimmung in der Branche: Das spiegelt sich in der lebhaften Nachfrage nach Standfläche wider. Ich erinnere mich noch gut an unsere zentrale Aussage damals: „Das Vertrauen in die Branche ist zurückgekehrt. Die boot als zentraler internationaler Messeplatz für den Boots- und Wassersport profitiert davon in besonderem Maße.“

2017 wird die boot ihrem Ruf als Trendsetter wieder einmal spektakulär gerecht: Die Surf-Sensation „THE WAVE“ zieht ein. Erstmals gibt es echtes Wellenreiten auf einer Wassersportmesse. Die neun Meter breite und 1,50 Meter hohe stehende Welle lockt sowohl Surfprofis als auch Einsteiger.

Seit letztem Jahr hat die komplette Beachworld ihre Heimat in der hellen, lichtdurchfluteten Halle 8a. In einer traumhaften Surfkulisse sind nun „THE WAVE“ und der Flatwater Pool erstmals gemeinsam in einer Halle und bieten Action pur.

50 Jahre boot Düsseldorf – das möchten wir mit Ihnen und allen Düsseldorfern feiern. Ein besonderes Geschenk gibt es deshalb von uns für alle Geburtstagskinder, die ihren Jubeltag vom 19. bis 27. Januar feiern. Sie sind herzlich zu einem Tag auf der boot eingeladen und dürfen sich ihre kostenlose Eintrittskarte auf boot.de sichern.