18 Pflanzkübel durch das Gartenamt aufgestellt und bepflanzt/Finanziert durch Förderverein Kö Kulturerbe e. V., Interessengemeinschaft Königsallee und Bezirksvertretung 1

Tulpen, „Bellis“ und Schneebälle neben Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht und Efeu: Mit ihnen kann sich die Königsallee nun zusätzlich schmücken. Denn passend zum aufkommenden Frühling sind ab heute, Donnerstag, 21. März, insgesamt 18 neue Pflanzkübel samt Blumenpracht auf der Düsseldorfer Prachtmeile aufgestellt und bepflanzt worden. Der Förderverein Kö Kulturerbe e. V. hat der Stadt Düsseldorf die Kübel im Wert von 23.000 Euro geschenkt und die Interessensgemeinschaft Königsallee e. V. (IG Kö) finanziert gemeinsam mit der Bezirksvertretung 1 (Altstadt, Carlstadt, Stadtmitte, Pempelfort, Derendorf, Golzheim) deren Bepflanzung und ganzjährige Pflege. Mit je 5.000 Euro im Jahr fördern die IG Kö und die Bezirksvertretung 1 so nun die Verschönerung der Kö.

Neben der finanziellen Unterstützung wird das Projekt fachlich durch das Gartenamt betreut; so werden seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Kübel bepflanzen, unterhalten und pflegen. Doris Törkel, Leiterin des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, erklärt: „Durch die Zusammenarbeit von IG Kö, Bezirksvertretung 1 und Gartenamt können sich Passanten nun ganzjährig an den bepflanzten Blumeninseln auf der ‚Kö‘ erfreuen. Die Kübel werden zweimal im Jahr mit saisonalen Blumen bestückt und schmücken Düsseldorfs Prachtstraße so zu jeder Jahreszeit passend.“

Peter Wienen, Vorstandsvorsitzender der IG Kö, erläutert: „Pünktlich zur Osterzeit schenken die Interessengemeinschaft Königsallee e. V. und der Förderverein Kö Kulturerbe e. V. der Stadt Düsseldorf 18 Blumenkübel zur Verschönerung der Königsallee. Wir danken dem Gartenamt und der Bezirksvertretung 1, die an diesem Projekt mitgewirkt haben.“

Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner betont: „Gerne unterstützt die Bezirksvertretung 1 die Aktion ‚Blühendes Düsseldorf‘. Unsere ‚Kö‘ ist prächtig – als Einkaufs- und Flaniermeile – aber auch als Oase im städtischen Trubel, wenn wir am Kö-Graben entlang spazieren. Die Blumen in den Kübeln setzen nun Akzente und bringen den Frühling an die ‚Kö‘. Wir wünschen uns, dass sich viele Menschen beim Flanieren, Pausieren oder auf dem Weg zur Arbeit daran erfreuen und sind dankbar, zusammen mit der Interessensgemeinschaft der Königsallee die Pflege zu übernehmen.“

Für die erste Frühjahrsbepflanzung hat das Gartenamt aufeinander abgestimmte Blumen in den Farben Grün und Weiß ausgewählt, die sich in das elegante Flair der „Kö“ einfügen. Gepflanzt werden insgesamt rund 750 Pflanzen, also pro Gefäß ein Schneeball (Viburnum tinus „Eve Price“) mit weißen Blüten, zehn weiße Tulpen (Tulipa kaufmanniana „Top White“), zehn weiße Stiefmütterchen (Viola wittrockiana F1 „Inspire Plus Weiß“), zehn weiße „Bellis“ (Bellis perenni „Speedstar Weiß“), sechs weiße Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica „Snowsylva“) und vier Efeu-Pflanzen (Hedera helix).

Die anthrazitgrauen Betonpflanzkübel fügen sich sowohl farblich als auch stilistisch in das „Kö-Design“ ein. In zwei verschiedenen Größen stehen so 14 kleinere (80 x 80 x 64 Zentimeter) und vier größere (100 x 100 x 80 Zentimeter) Gefäße verteilt auf der Königsallee und auf den drei Brücken, die den Kö-Graben überspannen.