v.l. Dr. Sabine Bren­ner-Wilc­zek, Dr. Andreas Tum­sek, Jac­ques Tilly und Tho­mas Gei­sel Foto: LOKALBÜRO

 

Der “Hein­rich Heine Kreis e. V.” ver­gibt seine Aus­zeich­nung für Zivil­cou­rage in die­sem Jahr an den Düs­sel­dor­fer Künst­ler Jac­ques Tilly. Im Ple­nar­saal des Rat­hau­ses wurde dem Bild­hauer, Kom­mu­ni­ka­ti­os­desing­ner und Kar­ne­vals­wa­gen-Künst­ler die­ser Preis verliehen.

Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Gei­sel sprach in sei­ner Begrü­ßung davon, das Jac­ques Tilly die­ser Preis schon vor Jah­ren zuge­stan­den hätte. Er ist ein groß­ar­ti­ger Künst­ler und ein Sati­ri­ker. Für Düs­sel­dorf ist er der Bot­schaf­ter in aller Welt.

Nach den Eröff­nungs­wor­ten von Dr. Andreas Tum­sek ‑Vor­sit­zen­der des Hein­rich Heine Krei­ses — sprach Dr. Sabine Bren­ner-Wilc­zek ‑Direk­to­rin des Hein­rich- Heine-Insti­tu­tes die Laudatio.

Jac­ques Tilly nahm den Preis dan­kend ent­ge­gen und bedankte sich in einer Dankesrede.

Der Preis, eine 23 cm hohe mit einem Gewicht von 3 kg gegos­sene Bronze-Skulp­tur, wurde von dem Bild­hauer Prof. Jörg Immen­dorf (✝)ent­wor­fen. Gegos­sen wurde sie in der Kunst­gie­ße­rei Schmäke in Düsseldorf.

Übri­gens letzt­ma­lig wurde die­ser Preis 2015 an Peter Maf­fay vergeben.