Anstri­ch­ar­bei­ten Foto: Messe Düs­sel­dorf

Schiffs­kran „Big Willi“, benannt nach sei­nem Paten, dem ehe­ma­li­gen NRW-Innen­mi­nis­ter Willi Weyer, „run­det“ in die­sem Jahr. Seit 40 Jah­ren ist er in den Diens­ten der boot Düs­sel­dorf tätig und hebt im Dezem­ber und Januar Boote und Yach­ten aus den Flu­ten des Rheins und legt sie vor­sich­tig auf einem Tief­la­der ab, der die kost­bare Fracht in die Mes­se­hal­len trans­por­tiert.

Jetzt pas­send zum Geburts­tag bekam „Big Will“ einen neuen Anstrich.

Aber nicht nur die „Big Willi“ fei­ert heute einen run­den Geburts­tag — auch auch die boot hat Geburts­tag
Heute vor 50 Jah­ren: es ist ein typisch neb­li­ger Novem­ber­tag, mit­ten im rhei­ni­schen Bin­nen­land, als die erste boot Düs­sel­dorf ihre Tore öff­net. Gerade ein­mal 116 Aus­stel­ler sind in den Mes­se­hal­len an der Fischer­straße an Bord. Doch die Düs­sel­dor­fer waren von Anfang an begeis­tert von „ihrer“ Boots­messe.

Den Fun­ken hat­ten zwei lei­den­schaft­li­che Was­ser­sport­ler ent­facht. Der Jour­na­list Horst Schlich­t­ing und Mes­se­chef Kurt Schoop ent­wi­ckel­ten aus einer ver­rück­ten Idee das Kon­zept einer Boots­messe in Deutsch­lands bevöl­ke­rungs­reichs­tem Bun­des­land. Das Resul­tat konnte sich sehen las­sen! 33.000 Men­schen lie­ßen sich auf die erste Reise in die Welt der Boote und Yach­ten ein und begeis­ter­ten sich für die boot Düs­sel­dorf. Schon bald wird sie zum media­len Anzie­hungs­punkt und bie­tet damit auch inter­na­tio­na­ler Pro­mi­nenz eine exzel­lente Prä­sen­ta­ti­ons­platt­form. Und die Liste der ade­li­gen und illus­tren Besu­cher ist hoch­ka­rä­tig: König Carl Gus­tav und Köni­gin Sil­via, Fürst Rai­nier und sein Sohn Albert, König Harald von Nor­we­gen, Groß­bri­tan­ni­ens Prinz Edward, Grie­chen­lands Kul­tus­mi­nis­te­rin die Schau­spie­le­rin Melina Mer­couri sowie die Sän­ger Heino und Peter Maf­fay oder Surf­stars wie Rob­bie Naish und Björn Dun­ker­beck waren unter ande­rem zu Gast in Düs­sel­dorf.

Über die boot Düs­sel­dorf:
Die boot Düs­sel­dorf ist mit fast 250.000 Besu­chern die welt­weit größte Boots- und Was­ser­sport­messe und all­jähr­lich im Januar der „In-Treff­punkt“ der gesam­ten Bran­che. Rund 2.000 Aus­stel­ler zei­gen vom 18. bis 26. Januar 2020 ihre inter­es­san­ten Neu­hei­ten, attrak­ti­ven Wei­ter­ent­wick­lun­gen und mari­ti­men Aus­rüs­tun­gen. Mehr als 2.100 Jour­na­lis­ten aus fast 50 Län­dern aus allen Tei­len der Welt sind vor Ort und berich­ten von der boot. Damit ist der gesamte Markt in Düs­sel­dorf zu Gast und lädt an neun Mes­se­ta­gen zu einer span­nen­den Reise durch die gesamte Welt des Was­ser­sports in 17 Mes­se­hal­len auf 220.000 Qua­drat­me­tern ein. Mit den Ange­bots­schwer­punk­ten Boote und Yach­ten, Moto­ren und Moto­ren­tech­nik, Aus­rüs­tung und Zube­hör, Dienst­leis­tun­gen, Kanus, Kajaks, Kite­sur­fen, Rudern, Tau­chen, Sur­fen, Wake­board, Wind­sur­fen, SUP, Angeln, Mari­time Kunst, Mari­nas, Was­ser­sport­an­la­gen sowie Beach Resorts und Char­ter ist für jeden Was­ser­sport­ler etwas dabei.

Online-Tickets zur boot ab 10,00 €
Der Kar­ten­vor­ver­kauf zur boot Düs­sel­dorf ist gestar­tet. Ab jetzt kön­nen boot Fans beim Erwerb ihrer Tickets rich­tig spa­ren. Den größ­ten Vor­teil gibt es für boot.club Mit­glie­der, denn neben tol­len Ange­bo­ten und Gewinn­spie­len das ganz Jahr über, sind für sie auch die Ein­tritts­kar­ten zur Messe deut­lich güns­ti­ger. So kos­tet das Online-Ticket für die Mit­glie­der nur 17,00 €. Neben die­sem finan­zi­el­len Vor­teil, kön­nen boot.club-Mitglieder zur Messe-Lauf­zeit die coole boot.club Lounge mit freiem WLAN nut­zen. So kann der Besuch der boot ent­spannt bei einem Kaf­fee in der Lounge begin­nen. Und hier geht’s zur boot.club Mit­glied­schaft: http://bit.ly/boot2020bootclub.

Wer mit sei­nen Was­ser­sport­freun­den gemein­sam zur boot fah­ren möchte, ist eben­falls zum Preis von 17,00 € pro Ticket dabei. Dies gilt für Grup­pen ab fünf Per­so­nen.

Den preis­güns­tigs­ten Weg zur boot Düs­sel­dorf gibt es von Mon­tag- bis Don­ners­tag­nach­mit­tag ab 14:00 Uhr. Dann kos­tet das Ticket im Online-Ver­kauf nur 10:00 €. Alle Ein­tritts­kar­ten kön­nen unter http://bit.ly/boot2020ticket bestellt wer­den

Kos­ten­freie An- und Abreise mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln
Beson­ders ent­spannt reist es sich zur boot mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln im Ver­kehrs­ver­bund Rhein/Ruhr. Und das mit dem online-Ticket auch noch kos­ten­los. Dies gilt für die An- und Abreise zum bzw. vom Düs­sel­dor­fer Mes­se­ge­lände mit der Rhein­bahn im Tarif­ge­biet des Ver­kehrs­ver­bun­des Rhein-Ruhr (VRR, 2. Klasse, in zuschlag­freien Zügen in der Preis­stufe D).

Foto: Messe Düs­sel­dorf