Pfar­rer Frank Heid­kamp Foto: Erz­bis­tum Köln/Morschheuser

 

Der Köl­ner Erz­bi­schof Rai­ner Maria Kar­di­nal Woelki ernennt Pfar­rer Frank Heid­kamp (61) zum 01. Sep­tem­ber 2020 zum Stadt­de­chan­ten und Lei­ter der City­seel­sorge in Düs­sel­dorf. Damit ver­bun­den ist seine Ernen­nung als Pfar­rer an St. Lam­ber­tus. Pfar­rer Heid­kamp lei­tet das Stadt­de­ka­nat und die Düs­sel­dor­fer City-Pas­to­ral bereits seit Sep­tem­ber 2019 kom­mis­sa­risch. Er hatte die Auf­gabe von Mon­si­gnore Ulrich Hen­nes über­nom­men, nach­dem die­ser auf das Amt ver­zich­tet hatte. Die offi­zi­elle Ein­füh­rung von Pfar­rer Heid­kamp ist für den 20. Sep­tem­ber geplant.

Der gebür­tige Düs­sel­dor­fer Heid­kamp wurde 1985 zum Pries­ter geweiht und ist seit 2007 Pfar­rer des Seel­sor­ge­be­rei­ches Düs­sel­dor­fer Rhein­bo­gen. Sei­ner neuen Auf­gabe sieht Heid­kamp mit Respekt und Zuver­sicht ent­ge­gen: „In den letz­ten Mona­ten konnte ich bereits die Erfah­rung machen, mit wie viel Ver­ant­wor­tung das Amt des Stadt­de­chan­ten ver­bun­den ist. Ich bin dank­bar, dass die Düs­sel­dor­fer Katho­li­ken mich dabei so gut unter­stützt haben. Gleich­zei­tig bin ich opti­mis­tisch, dass es uns gemein­sam gelingt, die Kir­che in Düs­sel­dorf wei­ter voranzubringen.“

Im Rah­men des Ver­fah­rens zur Ernen­nung des neuen Stadt­de­chan­ten wur­den, wie in der Deka­nate-Ord­nung vor­ge­se­hen, auch die lei­ten­den Pfar­rer, die Pas­to­ra­len Dienste sowie Düs­sel­dor­fer Gre­mien ange­hört. Die neuen Stell­ver­tre­ter des Stadt­de­chan­ten sind Msgr. Oli­ver Boss, Lei­ten­der Pfar­rer der Kir­chen­ge­meinde St. Mar­ga­re­tha, und Pfar­rer Joa­chim Decker, Lei­ten­der Pfar­rer der Pfar­rei­en­gemein­schaft Eller-Lierenfeld.

Zur Per­son
Frank Heid­kamp wurde 1958 in Düs­sel­dorf gebo­ren. Er besuchte dort die Katho­li­sche Grund­schule Itter­straße und das Gör­res-Gym­na­sium. Von 1978 bis 1983 stu­dierte er Theo­lo­gie in Bonn und Fribourg/Schweiz. 1984 wurde er zum Dia­kon geweiht, ein Jahr spä­ter emp­fing er die Pries­ter­weihe. Nach der Kaplan­zeit in St. The­re­sia, Düs­sel­dorf-Garath (1985 bis 1989) war er drei Jahre Kaplan in St. Fran­zis­kus Xave­rius, Düs­sel­dorf-Mör­sen­broich. Von 1991 bis 1994 war er Stadt­ju­gend­seel­sor­ger und Lei­ter des Katho­li­schen Jugend­am­tes in Düs­sel­dorf. 1994 folgte der Wech­sel nach Wup­per­tal. Dort war er zunächst Pfar­rer an St. Joseph, St. Lau­ren­tius und St. Marien in Wup­per­tal-Elber­feld, ab 2000 Stadt­de­chant in Wup­per­tal und ab 2005 zusätz­lich Pfar­rer an St. Suit­ber­tus in Wup­per­tal-Elber­feld. 2007 kehrte er in seine Hei­mat­stadt zurück und ist seit­dem Pfar­rer in der Seel­sor­ge­ein­heit Düs­sel­dor­fer Rhein­bo­gen. Im Som­mer 2019 brachte er maß­geb­lich die stadt­weite mis­sio­na­ri­sche Kam­pa­gne #him­mels­leuch­ten der Stadt­kir­che mit auf den Weg.

Auf­ga­ben als Stadtdechant

Der Stadt­de­chant wird gemäß Kir­chen­recht vom Erz­bi­schof ernannt. Die­ser hört dazu ent­spre­chend der Deka­nate-Ord­nung die Pries­ter an, die im betref­fen­den Stadt­de­ka­nat ein Amt aus­üben, und bit­tet auch die dor­ti­gen Dia­kone und Laien im Pas­to­ra­len Dienst, den Vor­stand des Katho­li­ken­ra­tes sowie gege­be­nen­falls wei­tere Per­so­nen um eine Stel­lung­nahme, wel­che Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen den Stadt­de­chan­ten erwarten.

Der Stadt­de­chant arbei­tet mit den Pries­tern, Dia­ko­nen und Laien im pas­to­ra­len Dienst sowie mit der bestehen­den Lai­en­ver­tre­tung und den Ver­bän­den auf Stadt­de­ka­nats­ebene eng zusam­men, um die gemein­same pas­to­rale Tätig­keit zu för­dern und zu koor­di­nie­ren. Er wird auf sechs Jahre ernannt und ver­tritt den Erz­bi­schof im Stadt­de­ka­nat, wie auch umge­kehrt das Stadt­de­ka­nat und des­sen Anlie­gen bei kirch­li­chen und ande­ren Stel­len. Deka­nate umfas­sen eine oder meh­rere Kir­chen­ge­mein­den auf dem Gebiet einer kreis­freien Stadt (Stadt­de­ka­nat) bzw. auf dem Gebiet eines Krei­ses (Kreis­de­ka­nat). Im Erz­bis­tum Köln bestehen ins­ge­samt 15 Stadt- und Kreisdekanate.