Aqua­zoo-Direk­tor Dr. Jochen Rei­ter im Kas­sen­be­reich des Insti­tuts: Das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung ist im Aus­stel­lungs­be­reich Pflicht. Zudem wur­den Ple­xi­glas­schei­ben am Kas­sen­be­reich mon­tiert. Des­in­fek­ti­ons­mit­tel­spen­der ste­hen eben­falls bereit,©Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

 

Einlass nur mit Online­ti­ckets möglich/Besucheranzahl begrenzt

Wäh­rend die Gun­dis noch ein schnel­les Power­nap­ping ein­le­gen, saugt Rochen “Dyson” noch eimal die letz­ten Fut­ter­reste vom Boden des Hai-Riff-Beckens auf. Unter­des­sen lau­ert der Hecht beharr­lich zwi­schen Was­ser­pflan­zen und Wur­zeln auf Beute, wäh­rend die Schild­krö­ten sich über die letz­ten Reste der mor­gend­li­chen Salat-Füt­te­rung her­ma­chen. Die Vor­be­rei­tun­gen lau­fen an allen Ecken und Enden und die Vor­freude steigt: Denn ab dem kom­men­den Diens­tag, 19. Mai, darf das Aqua­zoo Löb­be­cke Museum end­lich wie­der Besu­che­rin­nen und Besu­cher empfangen.

Aqua­zoo-Direk­tor Dr. Jochen Rei­ter: “Wir sind über­aus froh, dass wir dank unse­res detail­lier­ten Kon­zepts, das von einer hohen Ver­ant­wor­tung unse­ren Gäs­ten aber auch Mit­ar­bei­ten­den gegen­über geprägt ist, wie­der an den Start gehen kön­nen. Wenn sich jeder an die not­wen­di­gen Regeln hält, dann bin ich mir sicher, dass der Besuch des Aqua­zoo auch in Corona-Zei­ten eine Freude wird.”

Nach­dem das Insti­tut durch die Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Corona-Pan­de­mie am 14. März vor­über­ge­hend für den Publi­kums­ver­kehr schlie­ßen musste, kann das Haus seine Türen in der kom­men­den Woche nun wie­der für die Öffent­lich­keit öff­nen. Zur Ein­hal­tung des Infek­ti­ons­schut­zes wur­den ver­schie­dene Maß­nah­men getrof­fen, die bei einem Besuch im Aqua­zoo beach­tet wer­den müssen.

Ein­lass nur mit Onlineticket
Ein Ein­lass ist nur mit einem vorab erwor­be­nen Online-Ticket mög­lich, wel­ches mit einem Time-Slot (Zeit­fens­ter für den Besuch) ver­bun­den ist. Bei der Ticket­bu­chung ent­schei­den sich die Besu­cher somit direkt, an wel­chem Tag und zu wel­cher Uhr­zeit sie den Aqua­zoo besu­chen wol­len. Auch die Inha­ber von Düs­sel­pass, Düs­sel­dorf Wel­come Card und Art:card sowie Mit­glie­der des Freun­des­krei­ses Aqua­zoo et cetera müs­sen vor ihrem Besuch online ein Zeit­fens­ter buchen. Für die Online­bu­chung fällt zusätz­lich eine Bear­bei­tungs­ge­bühr von 1 Euro an. Die Ticket­bu­chun­gen für das gewünschte Ein­lass-Fens­ter kön­nen online unter www.westticket.de/aquazoo-loebbecke-museum oder tele­fo­nisch unter der Hot­line-Num­mer 0211–27400200 vor­ge­nom­men wer­den. Diese Maß­nahme ist not­wen­dig, um die redu­zierte Gesamt­be­su­cher­zahl best­mög­lich koor­di­nie­ren zu kön­nen; so dür­fen sich im Aqua­zoo maxi­mal 200 Per­so­nen gleich­zei­tig aufhalten.

Ein­bahn­stra­ßen-Sys­tem
Um Grup­pen­bil­dun­gen zu ver­hin­dern, wurde ein Ein­bahn­stra­ßen-Sys­tem geschaf­fen. Der aus­ge­wie­sene Rund­gang inner­halb der Aus­stel­lung des Aqua­zoo darf somit von den Besu­che­rin­nen und Besu­chern nur in eine Rich­tung began­gen wer­den. Zum Schutz der Besu­che­rin­nen und Besu­cher ist das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung Pflicht. Wei­ter­hin gilt die Ein­hal­tung von Hygiene- und Abstands­re­geln nach der Coronaschutzverordnung.

Das Aqua­zoo Löb­be­cke Museum, Kai­sers­wert­her Straße 380, ist ab Diens­tag, 19. Mai, wie­der täg­lich von 10 bis 18 Uhr geöff­net. Der Ein­tritt kos­tet im Vor­ver­kauf (inklu­sive Bear­bei­tungs­ge­bühr) pro Erwach­se­nen 10 Euro, ermä­ßigt 6 Euro, die Fami­li­en­karte liegt bei 20 Euro im Vor­ver­kauf. Tickets kön­nen aus­schließ­lich über www.westticket.de/aquazoo-loebbecke-museum oder tele­fo­nisch unter der Hot­line-Num­mer 0211–27400200 erwor­ben werden.

Wei­tere Informationen:
www.duesseldorf.de/aquazoo.html