Cha­rity-Ver­an­stal­tung der Schol­ljon­ges 2019 Foto: LOKALBÜRO

 

Würst­chen und Bier für den guten Zweck: Am 6. und 7. Novem­ber 2020 soll­ten vor dem Rat­haus, orga­ni­siert durch die Schol­ljon­ges, Erlöse für Düs­sel­dor­fer Insti­tu­tio­nen gesam­melt wer­den. Corona-bedingt erfolgte nun eine Absage. Drei Düs­sel­dor­fer Insti­tu­tio­nen soll­ten als Begüns­tigte vom Erlös der Ver­an­stal­tung pro­fi­tie­ren. Die erzielte Summe sollte dem Kin­der­hos­piz des EVK, der Düs­sel­dor­fer Kin­der­ta­fel und dem Düs­sel­dor­fer Frau­en­haus zugutekommen.

Bereits im Vor­feld der Pla­nung musste die Tisch­ge­mein­schaft der Düs­sel­dor­fer Jon­ges umdis­po­nie­ren. Auf der ursprüng­lich auf der Flin­ger­straße geplan­ten Ver­an­stal­tung soll­ten durch der Ver­kauf von gegrill­ten Würst­chen und frisch gezapf­tem Bier Spen­den für drei Düs­sel­dor­fer Insti­tu­tio­nen ein­ge­nom­men wer­den. Auf­grund der beeng­ten Ört­lich­keit wurde — in Abspra­che mit dem Düs­sel­dor­fer Ord­nungs­amt — wurde die Ver­an­stal­tun­gen auf den Rat­haus­vor­platz ver­legt, wo bereits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die von den Schol­ljon­ges orga­ni­sierte, Armen­spei­sung statt­fand. Der Tisch­bass der Tisch­ge­mein­schaft Schol­ljon­ges, Michael Brühl, dankt aus­drück­lich dem Düs­sel­dor­fer Ord­nungs­amt für seine unbü­ro­kra­ti­sche Unterstützung.

Der am Mitt­woch, 28. Okto­ber 2020, von der Bun­des­re­gie­rung beschlos­sene Lock­down hat dem Vor­ha­ben der Schol­ljon­ges nun einen Strich durch die Rech­nung gemacht. Die für Novem­ber 2020 anste­hen­den Ein­schrän­kun­gen las­sen diese Ver­an­stal­tungs­form nicht zu. Folg­lich musste die Tisch­ge­mein­schaft, unter gro­ßem Bedau­ern, die gemein­nüt­zige Ver­an­stal­tung absa­gen und will damit will auch ein Zei­chen der Soli­da­ri­tät mit der Gas­tro­no­mie und den Schau­stel­lern setzen.

Die aktu­elle Situa­tion rund um die Corona-Pan­de­mie läßt wahr­schein­lich keine zeit­li­che Ver­le­gung der Ver­an­stal­tung zu. So haben die Schol­ljon­ges an einer Alter­na­tive gefeilt. Die Tisch­ge­mein­schaft Schol­ljon­ges möchte den aus­ge­wähl­ten Insti­tu­tio­nen, trotz erfolg­ter Absage, Unter­stüt­zung zukom­men las­sen. Die­ses Vor­ha­ben soll durch groß­zü­gige Spen­den aus den eige­nen Rei­hen und durch die Hilfe der Stif­tung “It’s for Kids” rea­li­siert wer­den. Die Schol­ljon­ges koope­rie­ren mit der Kin­der­hil­fe­stif­tung “It’s for Kids”. Tobias Meh­witz, zwei­ter Vor­sit­zende von “It’s for Kids“, und Michael Brühl von den Schol­ljon­ges haben trotz der abge­sag­tem Cha­rity-Ver­an­stal­tung, eine Auf­sto­ckung des Erlö­ses auf Euro 6.000,— zuge­sagt. Michael Brühl betonte: „Den Schol­ljon­ges ist es ein wich­ti­ges Anlie­gen, ins­be­son­dere in der aktu­el­len Pan­de­mie­zeit, bedürf­tige Men­schen der oben genann­ten Insti­tu­tio­nen nicht zu vergessen.“

 

Anzeige: