Lan­des­för­de­rung zur Stär­kung der Stadtzentren/(Kreative) Nut­zungs­mög­lich­kei­ten für die Zeit nach dem Lockdown/Geförderte Mie­ten bie­ten Raum zur Ent­fal­tung neuer Ange­bote in Eller, Ger­res­heim und Friedrichstadt-Stadtmitte

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf erhält aus dem “Sofort­pro­gramm zur Stär­kung unse­rer Innen­städte und Zen­tren in Nord­rhein-West­fa­len” eine Lan­des­för­de­rung in Höhe von ins­ge­samt rund 250.000 Euro zur An- und Wei­ter­ver­mie­tung von leer­ste­hen­den Laden­lo­ka­len an drei Stand­or­ten. Ziel der För­de­rung ist es, mit Hilfe von redu­zier­ten Mie­ten Raum für neue Geschäfts­ideen und Nut­zungs­kon­zepte zu schaf­fen, die zur Stär­kung und Bele­bung der Geschäfts­la­gen bei­tra­gen sollen.

Unter Berück­sich­ti­gung der kom­mu­na­len Eigen­an­teile ste­hen für die Graf-Adolf-Stra­ße/Nörd­li­che Fried­rich­straße rund 117.000 Euro, für die Gum­bertstraße rund 115.000 Euro und für die Heye­straße-Süd rund 46.000 Euro zur Ver­fü­gung. Das För­der­pro­gramm läuft zunächst bis Dezem­ber 2022. Eine Bewer­bung sollte zeit­nah bis spä­tes­tens zum 15. März 2021 über die Seite www.duesseldorf.de/stadtzentren erfolgen.

Pla­nungs­de­zer­nen­tin Cor­ne­lia Zuschke ermu­tigt alle Inter­es­sier­ten, sich zu bewer­ben: “Das Lan­des­pro­gramm ver­setzt uns einer­seits in die Lage, in drei wich­ti­gen Berei­chen der Düs­sel­dor­fer Kern­stadt krea­ti­ven Ideen und Kon­zep­ten Raum zur Ent­fal­tung geben zu kön­nen. Ande­rer­seits bie­tet sich die Chance, diese drei unter­schied­li­chen Geschäfts­la­gen mit neuen Impul­sen zu berei­chern. Ich weiß, dass wir mit­ten in einer schwie­ri­gen Lock­down-Phase sind. Aber gerade jetzt ist es wich­tig, dass wir hoff­nungs­voll die Zukunft pla­nen. Die Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer ver­fü­gen über sehr viel krea­ti­ves Poten­tial, sodass ich mir sicher bin, dass hier zukunfts­si­chernde Ideen die Geschäfts­welt wie­der akti­vie­ren. Beson­ders durch die tat­kräf­tige Unter­stüt­zung der Werbe- und Stand­ort­ge­mein­schaf­ten wer­den wir gute Kon­zept­ideen för­dern kön­nen. In den nächs­ten Tagen wer­den wir auch Kon­takt zu den Eigen­tü­mern pas­sen­der Immo­bi­lien auf­neh­men. Ich hoffe sehr, dass wir auf große Auf­ge­schlos­sen­heit bauen dürfen.”

Gefragt sind im Lan­des­pro­gramm inno­va­tive Ideen aus den Berei­chen Han­del, Dienst­leis­tung, Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft, Kunst oder Sozia­les, die das Poten­tial haben, sich über eine Zwi­schen­nut­zung hin­aus wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und neue Per­spek­ti­ven für die Geschäfts­stra­ßen eröff­nen. Sobald die Vor­ga­ben aus der Schutz­ver­ord­nung zur Corona-Pan­de­mie eine Betriebs­auf­nahme zulas­sen, könn­ten die Geschäfts­stra­ßen damit um neue Ange­bote ergänzt wer­den und damit für zusätz­li­che Fre­quenz sor­gen. Die Ver­wal­tung erfasst aktu­ell bestehende Leer­stände in den drei Geschäfts­stra­ßen und nimmt Kon­takt zu Eigen­tü­me­rin­nen und Eigen­tü­mern auf.

Mit Blick auf die Nut­zung und den Betrieb der Laden­lo­kale soll­ten Inter­es­sierte berück­sich­ti­gen, dass sich die För­der­mög­lich­kei­ten aus öffent­li­chen Mit­teln aus­schließ­lich auf die Bezu­schus­sung von Mie­ten (bis maxi­mal 300 Qua­drat­me­ter Nutz­flä­che) beschrän­ken. Kos­ten für Reno­vie­rung, Aus­stat­tung, Geneh­mi­gun­gen, Betrieb usw. sind im Rah­men des Sofort­pro­gramms nicht för­der­fä­hig und müs­sen aus eige­nen Mit­teln oder mit Hilfe von För­der­mit­teln von ande­rer Seite getra­gen werden.

Das Bewer­bungs­for­mu­lar steht unter www.duesseldorf.de/stadtzentren zur Ver­fü­gung. Inter­es­sierte wer­den gebe­ten, es aus­ge­füllt bis zum 15. März 2021 an stadtzentren@duesseldorf.de zu sen­den. Über die Mail­adresse kann im Vor­feld auch zu kon­kre­ten Anlie­gen und Fra­gen Kon­takt mit dem Team Stadt­zen­tren auf­ge­nom­men wer­den. Eigen­tü­me­rin­nen und Eigen­tü­mer von ver­füg­ba­ren Laden­lo­ka­len in den drei genann­ten Stra­ßen­ab­schnit­ten, die an einer Ein­be­zie­hung ihrer Räum­lich­kei­ten in das Pro­gramm inter­es­siert sind, kön­nen eben­falls über diese Mail­adresse Kon­takt zum Team der Stadt­ver­wal­tung aufnehmen.

Fach­lich unter­stützt wird die Initia­tive durch die Indus­trie- und Han­dels­kam­mer Düs­sel­dorf, den Ein­zel­han­dels­ver­band Rhein­land und die ört­li­chen Werbe- und Standortgemeinschaften.

 

Anzeige: