Die lan­des­weite Aktion fin­det am 19. März unter dem Motto “Mit­mi­schen!” statt/Die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf neh­men digi­tal teil, unter ande­rem mit einem vir­tu­el­len Come­back des “#blogsofa”

Am Frei­tag, 19. März, fin­det in ganz Nord­rhein-West­fa­len wie­der die “Nacht der Biblio­the­ken” statt — coro­nabe­dingt in die­sem Jahr nicht vor Ort, son­dern digi­tal. Auch die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf betei­li­gen sich an der lan­des­wei­ten Aktion mit einem Online-Pro­gramm der ver­schie­de­nen Häuser.

Nor­ma­ler­weise ist die alle zwei Jahre statt­fin­dende “Nacht der Biblio­the­ken” eine Ver­an­stal­tung, bei der viele Biblio­the­ken und — so auch die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf — ihre Häu­ser öff­nen und die Besu­che­rin­nen und Besu­cher bis tief in die Nacht will­kom­men heißen. 

Die Stadtbüchereien Düsseldorf beteiligen sich an der landesweiten "Nacht der Bibliotheken" digital mit einem abendfüllenden Programm aus verschiedenen Häusern,(c)Nacht der Bibliotheken

In die­sem Jahr fin­det sie coro­nabe­dingt digi­tal statt, was aber auch bedeu­tet, dass man dadurch ganz bequem in der Zen­tral­bi­blio­thek und den Stadt­teil­bi­blio­the­ken Bilk, Unter­bach und Wers­ten zu Gast sein kann.

Das dies­jäh­rige Motto der “Nacht der Biblio­the­ken” ist “Mit­mi­schen!”: Denn Biblio­the­ken bie­ten Infor­ma­tio­nen, ver­hel­fen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gezielt zu (digi­ta­ler) Medi­en­kom­pe­tenz und laden zur Dis­kus­sion über die The­men ein, die die Gesell­schaft bewe­gen. In der Biblio­thek fin­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger alles, um sich so eine Mei­nung bil­den zu kön­nen, um mit­dis­ku­tie­ren und unsere Gesell­schaft mit­ge­stal­ten zu können.

Das Pro­gramm der Stadt­bü­che­reien beginnt am Frei­tag, 19. März, ab 16 Uhr, mit einem Live-Video via Insta­gram. Alle Ange­bote des Abends kön­nen zudem über den Blog stadtbuechereienduesseldorf.wpcomstaging.com/nacht-der-bibliotheken-2021/ ver­folgt werden.

Ab 16 Uhr: “maker­kids live“
Das Pro­gramm der Stadt­bü­che­reien star­tet um 16 Uhr mit den “maker­kids live” bei Insta­gram (www.instagram.com/stadtbuechereien_duesseldorf/). Gemein­sam mit der Illus­tra­to­rin, Autorin, Sketch­note­rin und Gra­phic Recor­de­rin Nadine Roßa wer­den Sketch­no­tes erstellt.

Ab 17 Uhr: Begrü­ßung und Vor­trag
“Der schwere Mut” Um 17 Uhr gibt es eine Begrü­ßung durch Biblio­theks­di­rek­tor Dr. Nor­bert Kamp und Zen­tral­bi­blio­theks­lei­ter Ste­phan Schwe­ring. Um 17.15 Uhr geht es mit einen Vor­trag von Vol­ker Neu­pert von “Respekt und Mut” zum Thema “Der schwere Mut – Zivil­cou­rage — Ehren­werte Hal­tun­gen in Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart” aus der Stadt­bü­che­rei Bilk weiter.

Ab 17.30 Uhr: “Geheim­nisse schö­ner Frauen“
Danach, ab 17.30 Uhr, gibt es die musi­ka­li­sche Lesung “Geheim­nisse schö­ner Frauen” aus der Stadt­bü­che­rei Wers­ten. Die Schrift­stel­le­rin Tat­jana Kusch­tew­skaja stellt geheim­nis­volle, schöne Frauen vor, die Künst­ler von Welt­rang inspi­rier­ten. Die Musi­ke­rin und Schau­spie­le­rin Marina Kal­my­kova beglei­tet die Lesung musi­ka­lisch mit eige­nen Ver­to­nun­gen berühm­ter euro­päi­scher Dich­ter an der Gitarre.

Ab 19.05 Uhr: Vor­trag zum Ver­ein “Düs­sel­dorf aktiv“
Die Stadt­bü­che­rei Bilk lädt danach um 19.05 Uhr noch­mal zu einem Vor­trag zu dem Ein­satz des Ver­eins “Düs­sel­dorf aktiv“ mit Sonja Eber­mann-Do ein. Es geht um die Online-Ehren­amts­börse, die Gesprächs­krei­sen für Deutsch-Ler­nende, Akti­vi­tä­ten für Neu-Düs­sel­dor­fer, Ange­bote für Men­schen mit Migra­ti­ons­ge­schichte und den multi-kul­tu­rel­len Chor.

Ab 19.15 Uhr: Gesund­heits­vor­trag
In der Stadt­bü­che­rei Unter­bach geht es von 19.15 bis etwa 20 Uhr in einem Gesund­heits­vor­trag von Kunst­the­ra­peu­tin und Heil­prak­ti­ke­rin Kris­tina Busch gemein­sam mit der Apo­the­ke­rin Sabine Münze wei­ter: Es juckt, es kratzt und dann auch noch die­ses Fie­ber. Immer kommt die Unsi­cher­heit dazu, mit wel­cher Kin­der­krank­heit man es wohl dies­mal zu tun hat und wie man ihr begeg­nen kann. Ein Abend rund um elf Erkran­kun­gen bei Kin­dern, wie Masern oder Krätze.

Ab 21 Uhr: Come­back des “#blogsofa“
Zum Abschluss ab 21 Uhr gibt es ein Come­back des “#blogsofa”. Mode­ra­to­rin und Social Web Ran­ge­rin Wibke Lad­wig bit­tet ver­schie­dene Akteure aus Düs­sel­dorf “digi­tal” aufs “#blo­ga­sofa” zum Thema “Mit­mi­schen!”. Unter ande­rem sind dabei Kath­rin Tie­de­mann, künst­le­ri­sche Lei­tung und Geschäfts­füh­re­rin des FFT Thea­ter, das gemein­sam mit der Zen­tral­bi­blio­thek in das KAP1 zie­hen wird, und Sophia Graz­danow, die Pro­jekt­lei­te­rin des Kul­tur­hackthons “Coding Da Vinci” in Düs­sel­dorf. Mit zwei “#blogsofa-Ver­te­ra­nen” der ers­ten Stunde aus Düs­sel­dorf schließt der Abend. Durch den digi­ta­len Abend führt Ste­phan Schwe­ring, Lei­ter der Zentralbibliothek.

Aktion der Cari­tas Düs­sel­dorf
Rich­tig “Mit­mi­schen!” und krea­tiv sein kann man zudem mit der Cari­tas und der
Stadt­bü­che­rei Bilk: Mit Zement wer­den aus haus­halts­üb­li­chen Ver­pa­ckun­gen und Gegen­stän­den tolle Vasen und andere Deko-Uni­kate gezau­bert. In der Mate­rial-Tüte, die man in der Stadt­bü­che­rei Bilk abho­len kann, ist alles, was man dafür benö­tigt, und die Anlei­tung dazu gibt es per Video. Der Link zum Bas­tel-Tuto­rial-Video: youtu.be/cLwCK2pKpxo

Die ganze “Nacht der Biblio­the­ken” kann in die­sem Jahr am bes­ten in den Sozia­len Medien unter dem Hash­tags “#bib­nacht” und “#mit­mi­schen” ver­folgt wer­den. Auf der Home­page www.nachtderbibliotheken.de ist eine “Social­Wall” eingerichtet.

Finan­zi­ell geför­dert wird die Betei­li­gung der Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf an der Nacht der Biblio­the­ken durch den Freun­des­kreis Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf e.V. und mit freund­li­cher Unter­stüt­zung der Stadt­spar­kasse Düsseldorf.

 

Anzeige: