Sperrung des Mannesmannufer Foto: LOKALBÜRO

Sper­rung Man­nes­mann­ufer nicht kon­se­quent Foto: LOKALBÜRO

 

Anwoh­ner haben sich beschwert, das die Absper­rung des Man­nes­mann­ufer nicht kon­se­quent ist. Am Sonn­tag sei dort wie auch in den ande­ren Tagen an der Durch­fahrt Secu­rity vor Ort gewe­sen, die haben jedoch jedes Auto durch­ge­wun­ken. Selbst Anwoh­ner, die dort woh­nen und eine Berech­ti­gung haben,wurden nicht kontrolliert.

Ein Anwoh­ner der dort wohnt habe sich in einem Brief an den Ord­nungs­de­zer­nen­ten Chris­tian Zaum gewandt, mit der Bitte dafür zu sor­gen, daß die Kon­trol­len ord­nungs­ge­mäß durch­ge­führt werden.

Wört­lich heiß es in dem Brief.

Als Anwoh­ner der Carl­stadt frage ich, warum zwar zwei Mann an der Sperre  am Hori­on­platz sit­zen, diese aber wirk­lich jedes Fahr­zeug durch­fah­ren las­sen. Das ist doch nicht der Sinn einer Fahr­zeug­kon­trolle. Auf der Schul-und Cita­del­strasse stan­den ges­tern Abend fast nur Autos mit Kenn­zei­chen umlie­gen­der Städte.
Hier wird wohl noch nach­zu­bes­sern sein, genau wie an der Sper­rung der Kö, wo Auto­po­ser ein­fach die Sperr­schil­der bei­seite gescho­ben haben.