Deut­sche Oper am Rhein Foto: LOKALBÜRO

Der Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­rat zur Zukunft des Opern­hau­ses geht in die nächste Runde. Nach­dem sich der Rat, wel­cher aus 30 Bür­ge­rin­nen und Bür­gern besteht, bereits am 12. Juni zum ers­ten Mal digi­tal getrof­fen hat, folgt nun das zweite Tref­fen am mor­gi­gen Sams­tag, 26. Juni.

Die Sit­zun­gen wer­den durch ein Mode­ra­to­ren-Team unter der Feder­füh­rung des Mode­ra­ti­ons- und Stadt­pla­nungs­bü­ros ISR Inno­va­tive Stadt- und Raum­pla­nung GmbH beglei­tet. Mode­ra­to­rin Clau­dia Dick zum 1. Tref­fen: “Die Bür­ge­rin­nen Bür­ger haben in der ers­ten Sit­zung ihre viel­fäl­ti­gen Sicht­wei­sen aus­ge­tauscht und bereits viele span­nende Ideen zum Opern­haus der Zukunft dis­ku­tiert. Wir freuen uns sehr auf die Fort­füh­rung der Dis­kus­sio­nen in der zwei­ten Sit­zung und sind gespannt, wel­che Emp­feh­lun­gen die drei Grup­pen im August abschlie­ßend for­mu­lie­ren werden.”

Beim zwei­ten Tref­fen ste­hen fol­gende Fra­gen im Fokus: Was macht das Düs­sel­dor­fer Opern­haus der Zukunft aus? Wel­che Kri­te­rien sind für den Stand­ort des Opern­hau­ses in Düs­sel­dorf wich­tig? Wie kann das Opern­haus zum dau­er­haf­ten Treff­punkt in Düs­sel­dorf wer­den? Ebenso wie bei der ver­gan­ge­nen Sit­zung des Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­ra­tes wer­den die Teil­neh­men­den in drei 10er-Grup­pen über die Fra­ge­stel­lun­gen dis­ku­tie­ren. Die Sit­zun­gen fin­den unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt, damit sich der Rat in einem geschütz­ten Raum aus­tau­schen kann.

Die gemein­sam erreich­ten Ergeb­nisse und Leit­li­nien wer­den im drit­ten Dia­log­fo­rum vor­ge­stellt und Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­pahn Kel­ler über­ge­ben. Sowohl die Ergeb­nisse des Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­ra­tes sowie die Erkennt­nisse aus der Bür­ger­be­tei­li­gung sol­len anschlie­ßend in den Ent­schei­dungs­pro­zess einfließen.

Zur Ent­ste­hung des Bür­ge­rin­nen- und Bür­ger­ra­tes Ins­ge­samt wur­den rund 1.000 Schrei­ben in Zusam­men­ar­beit mit dem Amt für Sta­tis­tik und Wah­len unter stren­ger Beach­tung der Daten­schutz­vor­ga­ben an eine zufäl­lig aus­ge­wählte reprä­sen­ta­tive Per­so­nen­gruppe der Düs­sel­dor­fer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf ver­schickt. Auf Grund­lage der Rück­mel­dun­gen erfolgte die finale Aus­lo­sung und anschlie­ßende Ein­la­dung. Auf­grund der Pan­de­mielage star­te­ten die Tref­fen digi­tal und wer­den in die­ser Form nun fortgeführt.

Die Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung geht wei­ter Am 25. August folgt das dritte digi­tale Dia­log­fo­rum im Rah­men der Bür­ger­be­tei­li­gung zur Zukunft des Opern­hau­ses, bei dem wie­der alle Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit haben, sich zu infor­mie­ren und mit zu dis­ku­tie­ren. Die Teil­nahme erfolgt über die Web­seite zu Bür­ger­be­tei­li­gung www.dialog-opernhaus-duesseldorf.de

Dar­über hin­aus ist seit dem 18. Mai die Web­site zur Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung online. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen sich dort über die bis­he­ri­gen Unter­su­chungs­er­geb­nisse und Mach­bar­keits­stu­dien zum Opern­haus umfas­send infor­mie­ren. Die Web­site wird lau­fend aktua­li­siert. So wur­den zwi­schen­zeit­lich erste soge­nannte Schlüs­sel­ge­sprä­che mit Düs­sel­dor­fer Akteu­ren geführt. Mit­schnitte die­ser Gespräch sind auf der Web­site zu fin­den. Zudem haben Bür­ge­rin­nen und Bür­ger die Mög­lich­keit, sich auf der Web­site auch aktiv zu betei­li­gen: Sie kön­nen so im Rah­men der Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung bis zum 10. Juli 2021 dar­stel­len, was sie bewegt, gemein­sam mit ande­ren Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fern dis­ku­tie­ren und in einen krea­ti­ven Dia­log tre­ten. Hier­für ist eine Anmeldung/Registrierung auf der Web­seite erfor­der­lich. Die Web­seite ist unter fol­gen­dem Link zu errei­chen: www.dialog-opernhaus-duesseldorf.de

Neben den digi­ta­len For­ma­ten ist seit dem 18. Mai zen­tral an der alten Käm­me­rei, Markt­platz 5–6, eine Info­ga­le­rie ein­ge­rich­tet. Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen sich hier über das Betei­li­gungs­ver­fah­ren infor­mie­ren. Zudem kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ihre Mei­nung auch auf pos­ta­li­schem Wege mit­tei­len: Ent­we­der indem sie einen Brief an das betreu­ende Büro ISR: ISR Inno­va­tive Stadt- und Raum­pla­nung GmbH, Fried­rich-Ebert-Straße 1, 40210 Düs­sel­dorf, mit dem Stich­wort “Opern­haus der Zukunft” schi­cken oder einen Brief oder eine Post­karte mit dem Stich­wort in die vor­be­rei­tete Box im Foyer des Rat­hau­ses einwerfen.