Minis­ter Prof. Dr. Pink­wart, OB Dr. Kel­ler und Bei­geord­ne­ter Dr. Rau­ter­kus erhiel­ten bei ihrem Besuch eine Demons­tra­tion der Anwen­dungs­viel­falt der Cognigy-Platt­form, die die Grün­der Phil­ipp Hel­te­wig (4.v.r.) und Sascha Pog­ge­mann (3.v.r.) vorstellten,©Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young

 

Düs­sel­dor­fer Soft­ware-Ent­wick­ler mit digi­ta­len Sprach­as­sis­ten­ten inter­na­tio­nal erfolg­reich

Der nord­rhein-west­fä­li­sche Minis­ter für Wirt­schaft, Inno­va­tion, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie Prof. Dr. Andreas Pink­wart, Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und der seit dem 1. Juli 2021 für Wirt­schaft zustän­dige Bei­geord­nete Dr. Michael J. Rau­ter­kus besuch­ten am Frei­tag, 9. Juli, das Düs­sel­dor­fer Start-up “Cognigy” in der Spe­di­ti­on­straße 1 im Medienhafen.

“Cognigy” wurde 2016 von den bei­den Düs­sel­dor­fern Phil­ipp Hel­te­wig und Sascha Pog­ge­mann gegrün­det. Mit der KI-Soft­ware kön­nen Unter­neh­men Sprach- und Chat­bots ein­set­zen und so ihre Kun­den- und Mit­ar­bei­ter­kom­mu­ni­ka­tion welt­weit an allen Kon­takt­punk­ten ver­bes­sern. Die Cognigy-KI erkennt Nut­zer­ab­sich­ten prä­zise und führt natür­lich gespro­chene Dia­loge in über 100 Spra­chen. Minis­ter Prof. Dr. Pink­wart, OB Dr. Kel­ler und Bei­geord­ne­ter Dr. Rau­ter­kus erhiel­ten bei ihrem Besuch eine Demons­tra­tion der Anwen­dungs­viel­falt der Cognigy-Platt­form, die bei Unter­neh­men wie Bio­N­Tech, Bosch, Daim­ler, DATEX oder Luft­hansa ein­ge­setzt wird.

Wirt­schafts- und Inno­va­ti­ons­mi­nis­ter Prof. Dr. Andreas Pink­wart: “Nord­rhein-West­fa­len ist euro­pa­weit füh­rend in der Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wirt­schaft: Schon jetzt hat die Bran­che einen Anteil von mehr als sie­ben Pro­zent an der Gesamt­wirt­schafts­leis­tung. Cognigy zeigt ein­drucks­voll, wie der Weg vom Start-up zum Scale-up ver­lau­fen kann. Die jüngste Finan­zie­rungs­runde ist ein tol­ler Erfolg für das Unter­neh­men und ver­deut­licht die Attrak­ti­vi­tät unse­res Lan­des als Digitalstandort.”

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Kel­ler: “Die Ent­wick­lung von Cognigy ist beein­dru­ckend und ein gutes Bei­spiel für den inno­va­ti­ven Grün­der-Spi­rit in Düs­sel­dorf. Die Wirt­schafts­för­de­rung hat Cognigy seit sei­ner Grün­dung 2016 inten­siv beglei­tet, und Phil­ipp Hel­te­wig warb mehr­fach auf inter­na­tio­na­len Invest­ment­se­mi­na­ren für den Start-up-Stand­ort Düs­sel­dorf. Über die­ses deut­li­che Bekennt­nis zur Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf freue ich mich ganz besonders.”

“Wir haben uns mit unse­rer KI-Soft­ware ‘made in Düs­sel­dorf’ zu einem glo­ba­len Markt­füh­rer ent­wi­ckelt – dar­auf sind wir stolz. Unsere Voice- und Chat­bots tra­gen wesent­lich dazu bei, den Ser­vice für Kun­den und Mit­ar­bei­ter zu opti­mie­ren – und zwar garan­tiert sicher und DSGVO-kon­form. Mit unse­rer bewähr­ten Tech­no­lo­gie ste­hen wir an der Spitze einer boo­men­den Bran­che mit noch unge­ahn­tem Poten­zial”, erklä­ren die Cognigy-Grün­der und Vor­stände, Phil­ipp Hel­te­wig und Sascha Poggemann.

Seit der Grün­dung ging es mit dem Unter­neh­men steil berg­auf, und Anfang Juni ver­kün­dete “Cognigy” eine 44 Mil­lio­nen US-Dol­lar Ven­ture Capi­tal-Finan­zie­rung, mit der die Grün­der die inter­na­tio­nale Expan­sion wei­ter beschleu­ni­gen wollen.