Gemein­sam durch die Krise Foto­credits “Borus­sia Düsseldorf”

 

Haa­re­schnei­den bei Boll und Co. gro­ßer Erfolg

Ges­tern wurde Borus­sia Düs­sel­dorfs Heim­spiel­stätte “ARAG Cen­ter­Court” zu einem Fri­seur­sa­lon. Im Rah­men des Pro­jekts “Borus­sia Düs­sel­dorf hilft – Gemein­sam durch die Krise” lie­ßen sich die Borus­sia-Pro­fis Timo Boll und Kris­tian Karls­son sowie zahl­rei­che Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer für den guten Zweck die Haare schnei­den. Die Ein­nah­men kom­men zu 100 Pro­zent dem Hilfs­pro­jekt zugute.

Vier Fri­seu­rin­nen und Fri­seure von PANO hair­de­sign haben von 15 Uhr bis 18 Uhr vie­len Men­schen zu einer neuen Fri­sur ver­hol­fen und damit Spen­den für das Pro­jekt gesam­melt, das sozial Benach­tei­ligte und in Not Gera­tene unter­stützt. “Die Leute, die vor­bei­ge­kom­men sind, sind alle glück­lich nach Hause gegan­gen. Einer­seits natür­lich auf­grund der neuen Fri­sur, ande­rer­seits, da sie gleich­zei­tig Gutes getan haben. Die Idee, unsere Halle in einen Fri­seur­sa­lon zu ver­wan­deln, war ein gro­ßer Erfolg. Herz­li­chen Dank für die groß­ar­tige Soli­da­ri­tät und an Pano und sein gesam­tes Team”, sagt Mana­ger Andreas Preuß. “Und Timo sieht jetzt zehn Jahre jün­ger aus”, ergänzt Karls­son schmunzelnd.

Die Haar­schnitte wur­den nicht mit den han­dels­üb­li­chen Prei­sen der Fri­seur­sa­lons abge­rech­net, es gab ledig­lich Min­dest­be­träge von 10 Euro für die Her­ren und 15 Euro für die Damen, gege­ben haben alle Kun­din­nen und Kun­den frei­wil­lig mehr. Pano Tzimas, Inha­ber von PANO hair­de­sign, stellte nicht nur seine Arbeits­kraft und die sei­ner Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ehren­amt­lich zur Ver­fü­gung, son­dern spen­dete selbst noch einen beträcht­li­chen Betrag für das Hilfsprojekt.

“Es war mir eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit”, sagt Tzimas. “Ich habe ges­tern extra mei­nen Salon frü­her geschlos­sen, um für diese tolle Aktion da zu sein, denn es gibt so viele Men­schen auch in unse­rer Stadt, die Hilfe benö­ti­gen. Die Borus­sia enga­giert sich genau für diese und auch ich bin sehr sozial ein­ge­stellt. Des­halb war das für mich keine Frage, zusam­men etwas auf die Beine zu stel­len. Und für mich steht fest: Wir wer­den diese Aktion im kom­men­den Jahr wiederholen.”

Das viel­fäl­tige Hilfs­pro­gramm für Men­schen in Not, das von der Über­nahme von Lebens­mit­tel­be­sor­gun­gen, Boten­gän­gen, Fahr­diens­ten bis hin zur Zube­rei­tung und Aus­lie­fe­rung von war­men Mahl­zei­ten reicht, wurde von Borus­sia Düs­sel­dorf im April 2020 ins Leben geru­fen. Seit­dem hat der Tisch­ten­nis-Klub bereits zahl­rei­che Fami­lien und Senio­ren unter­stützt, Ein­rich­tun­gen sozial benach­tei­lig­ter Men­schen mit KN95-Mas­ken aus­ge­stat­tet sowie kran­ken und hilfs­be­dürf­ti­gen Kin­dern mit einer gro­ßen Weih­nacht­s­tü­ten-Aktion eine Freude gemacht. Das nach­hal­tige Enga­ge­ment wird zudem seit dem Früh­jahr 2021 von der Deut­schen Post­code Lot­te­rie, einer pri­va­ten, staat­lich lizen­zier­ten Sozi­al­lot­te­rie, unter­stützt, durch die noch wei­tere Hil­fe­leis­tun­gen mög­lich wurden.