Ben­ja­min Krie­gel, Chef de Cui­sine, und Ramona Krie­gel, Restau­rant­ma­na­ge­rin und Som­me­lière, ser­vie­ren im neuen Restau­rant Pink Pep­per erle­sene Fine Dining-Krea­tio­nen / Bild­quelle: Stei­gen­ber­ger Hotels AG/Jana Kay

 

Ein neuer Kuli­na­rik-Stopp auf der “Kö”: Ab 01. Februar 2022 kön­nen sich Düs­sel­dor­fer und Besu­cher der Stadt auf erle­sene Fine Dining-Krea­tio­nen im Restau­rant des Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel auf der Königs­al­lee freuen. Vom Inte­ri­eur-Exper­ten Yakob Asmellash wurde das Restau­rant Pink Pep­per mit viel Samt und in Puder­tö­nen edel und neu designt: Das ideale Set­ting für eine künf­tige Restau­rant-Ikone und ein per­fek­tes Match für das Stei­gen­ber­ger Icon Hotel. Hin­ter dem kuli­na­ri­schen Kon­zept steckt Miche­lin-Ster­ne­koch Ben­ja­min Krie­gel, der als viel­fach aus­ge­zeich­ne­ter Chef de Cui­sine dort eine inter­na­tio­nal inspi­rierte Küche in sei­nem Restau­rant mit 30 Plät­zen serviert.

Raf­fi­nesse meets Region: Namens­ge­ber für das Pink Pep­per ist der bra­si­lia­ni­sche Pfef­fer­baum, der für die Würze des Lebens und neue Sin­nes­wel­ten steht. Zum Auf­takt fin­den sich auf dem Februar-Menü u. a. Pilz­tarte und Düs­sel­dor­fer Sülze. Wer Fisch und Mee­res­früchte liebt, kommt hier eben­falls ganz auf seine Kos­ten: Fern­öst­lich wird es mit Gelb­flos­sen­ma­krele, an der „schot­ti­schen Küste“ win­ken Jakobs­mu­schel, Meer­was­ser, Horn­tang und See­igel. Auch in hei­mi­schen Gefil­den wird gefischt – ein Gericht aus Zan­der, Graf­schaf­ter Wein­berg­schne­cken, Frank­fur­ter Kräu­tern und Äppel­woi ergänzt das Menü. Als krö­nen­den Abschluss heißt es „Vive la France“ mit einer Aus­wahl an regio­na­len Käse­sor­ten vom Maître Affi­neur Vol­ker Walt­man und pas­send zur kal­ten Jah­res­zeit gibt es ein Des­sert aus Hasel­nuss, Cru Virunga Scho­ko­lade, Roter Beete, Trüf­fel und ein­ge­koch­ter Milch.

Ben­ja­min Krie­gel setzt auf sai­so­nale und regio­nale Zuta­ten. Zum Teil stam­men diese von klei­nen Pro­du­zen­ten, zu denen er per­sön­li­chen Kon­takt pflegt. Denn der Ster­ne­koch ist in Deutsch­land rum­ge­kom­men. Nach der Aus­bil­dung in sei­ner Hei­mat im Hoch­sauer­land zog es ihn in die Spit­zen­gas­tro­no­mie. Seine Wan­der­jahre mit Sta­tio­nen in Essen und am Tegern­see führ­ten ihn schon vor eini­gen Jah­ren wie­der zurück in die Stadt an Düs­sel und Rhein. Immer an sei­ner Seite: Restau­rant­lei­te­rin und Som­me­lière Ramona Krie­gel, seine Ehefrau.

„Immer wie­der führte mich mein Weg zurück nach Düs­sel­dorf. Nun bin ich im Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel ange­kom­men und darf die Posi­tion des Küchen­chefs im ‚Pink Pep­per‘ aus­üben. Mit mei­nen Menüs und Gerich­ten möchte ich Geschich­ten erzäh­len – bis ins kleinste Detail sol­len sich auf den Tel­lern und in den Glä­sern die ver­schie­dens­ten Ingre­di­en­zen zu einem Gesamt­kunst­werk zusam­men­fü­gen“, so Ben­ja­min Krie­gel, Küchen­chef des „Pink Pepper“.

Mar­cus Bern­hardt, CEO Deut­sche Hos­pi­ta­lity: „Das Pink Pep­per ist die per­fekte Ergän­zung für unser Stei­gen­ber­ger Icon in Düs­sel­dorf. Ich freue mich, mit Ramona und Ben­ja­min Krie­gel und ihrem Team die Best­be­set­zung für diese Auf­gabe gewon­nen zu haben. Ben­ja­min Krie­gels Kuli­na­rik steht für Ver­füh­rung, die mit vie­len Facet­ten die Gäste über­rascht, beglückt und verzaubert.“

Cars­ten Fritz, Gene­ral Mana­ger des Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel, ergänzt: „Der Look and Feel des Restau­rants ist beein­dru­ckend und ein­ma­lig in Düs­sel­dorf. Alles im ‚Pink Pep­per‘ ist Teil einer lie­be­vol­len Insze­nie­rung und – für uns als Stei­gen­ber­ger Park­ho­tel und für die Gäste – ein ech­ter Gewinn!“