Sym­bol­bild Foto: LOKALBÜRO

 

Die Ein­nah­men aus Stadt­füh­run­gen am 9. und 10. April kom­men den in Düs­sel­dorf leben­den ukrai­ni­schen Geflüch­te­ten zugute. 

Der bar­ba­ri­sche Angriffs­krieg gegen die Ukraine hat Mil­lio­nen von Ukrainer*innen unsäg­li­ches Leid zuge­fügt. Die Kämpfe und die geziel­ten Angriffe auf Zivilist*innen zwin­gen Mil­lio­nen Men­schen zur Flucht.

Auch Düs­sel­dorf Tou­ris­mus will nun einen klei­nen Bei­trag leis­ten, um die Geflüch­te­ten in Düs­sel­dorf zu unter­stüt­zen. Als Geste der Soli­da­ri­tät und Unter­stüt­zung wer­den die Ein­nah­men aus allen DT-eige­nen öffent­li­chen Stadt­füh­run­gen am 9. und 10. April gespen­det. Außer­dem wer­den die Tour-Gui­des an die­sem Wochen­ende auf ihr Hono­rar ver­zich­ten und es eben­falls spen­den. Das Geld wird dem offi­zi­el­len Spen­den­konto der Stadt Düs­sel­dorf zugutekommen.

„Ich freue mich sehr über diese Aktion, schließ­lich ist sie aus einer Idee und dem Enga­ge­ment von Kolleg*innen ent­stan­den. Beson­ders möchte ich mich bei den Gui­des bedan­ken, die trotz der Corona-Ein­bu­ßen der ver­gan­ge­nen zwei Jahre, sofort zuge­stimmt haben“, sagt Ole Fried­rich, Geschäfts­füh­rer von Düs­sel­dorf Tourismus.

So kön­nen an die­sem Wochen­ende ins­ge­samt 16 Tou­ren gebucht wer­den. Dar­un­ter sind die beliebte Nacht­wäch­ter-Füh­rung, die Erkun­dung der Wehr­hahn-Linie, eine kuli­na­ri­sche Reise durch die Alt­stadt, ein archi­tek­to­ni­scher Spa­zier­gang oder eine Tour zu den Wir­kor­ten von Joseph Beuys.

„Wir rufen alle Inter­es­sier­ten dazu auf, an die­sem Wochen­ende die Stadt mit neuen Augen zu erle­ben und zugleich einen klei­nen Bei­trag zur Ver­bes­se­rung der Situa­tion der in Düs­sel­dorf leben­den ukrai­ni­schen Geflüch­te­ten zu leis­ten“, sagt Ole Friedrich.

Gebucht wer­den kön­nen die Tou­ren unter: https://www.duesseldorf-tourismus.de/ukraine-spendenaktion