Polizei

Mit der per­fi­den Masche, sich als Ein­kaufs­hel­fer aus­zu­ge­ben, ver­schaffte sich ges­tern Vor­mit­tag ein Unbe­kann­ter Zutritt zu einer Woh­nung eines Seni­ors in Has­sels. Nach­dem der Kri­mi­nelle die Ein­käufe des Man­nes in des­sen Woh­nung gebracht hatte, bedrohte er sein Opfer und ent­wen­dete Bar­geld. Der Täter ent­kam unerkannt.

Zur Tat­zeit kehrte der Senior vom Ein­kau­fen zu sei­ner Woh­nung an der Alten­brück­straße zurück, als ihn im Trep­pen­haus ein Unbe­kann­ter ansprach und ihm seine Hilfe beim Hoch­tra­gen sei­nes “Ein­kauf­strol­leys” anbot. Der knapp 90 Jahre alte Mann nahm die Hilfe an und stieg gemein­sam mit dem Unbe­kann­ten die Trep­pen zu sei­ner Woh­nung hin­auf. Dort ange­kom­men, drängte der angeb­li­che Hel­fer den Senior in die Woh­nung und gab zunächst an, ihm eine Jacke ver­kau­fen zu wol­len. Dann zog er plötz­lich ein Mes­ser und for­derte die Her­aus­gabe von Bar­geld. Der Kri­mi­nelle nahm meh­rere Tau­send Euro an sich und flüch­tete aus dem Haus in unbe­kannte Rich­tung. Der Täter kann als etwa 35 bis 40 Jahre alt und 1,75 Meter groß beschrie­ben wer­den. Er hat mit­tel­lange Haare, war dun­kel geklei­det und führte einen Beu­tel mit sich. Er soll Deutsch mit ost­eu­ro­päi­schen Akzent gespro­chen haben.

Hin­weise nimmt das zustän­dige Kri­mi­nal­kom­mis­sa­riat 13 der Düs­sel­dor­fer Poli­zei unter Tele­fon 0211–8700 entgegen.