Hein­rich Heine mit Blumenkranz,©Peter Eickmeyer

 

Werk­statt­ge­spräch zur Ent­ste­hung der bio­gra­fi­schen Gra­phic Novel

Zu sei­nem 225. Geburts­tag ent­steht die erste Gra­phic Novel zum Leben und Werk Hein­rich Hei­nes. Das Künst­ler­paar Gaby von Bors­tel und Peter Eick­meyer wid­met sich der Auf­gabe, die außer­ge­wöhn­li­che “Lebens­fahrt” des Dich­ters neu zu erzählen.

Peter Eick­meyer berich­tet im Gespräch mit Jan von Hol­tum, stell­ver­tre­ten­der Direk­tor des Hein­rich-Heine-Insti­tuts, am Frei­tag, 29. April, 19 Uhr, über die Ent­ste­hung des Lite­ra­tur­co­mics und gewährt exklu­siv Ein­bli­cke in sein Zei­chen­ate­lier. Die Schau­spie­le­rin Paula Luy liest aus dem Werk Hein­rich Hei­nes. Die Ver­an­stal­tung fin­det im Hein­rich-Heine-Insti­tut, Bil­ker Straße 12–14, statt.

Hei­nes Ansich­ten zu hoch­ak­tu­el­len The­men kom­men im Genre der Gra­phik Novel ebenso zur Gel­tung, wie sein furio­ser, anspie­lungs­rei­cher Schreib­stil eine bild­li­che Ent­spre­chung fin­det. Somit wird auch eine neue Genera­tion an Lese­rin­nen und Lesern an das Werk des wohl moderns­ten Lite­ra­tur­klas­si­kers herangeführt.

Die Gra­phic Novel ent­steht in Zusam­men­ar­beit mit dem Hein­rich-Heine-Insti­tut. Das Pro­jekt wird durch die Hein­rich- Heine-Gesell­schaft unterstützt.

Der Ein­tritt zur Ver­an­stal­tung beträgt 5 Euro, ermä­ßigt 3 Euro. Anmel­dun­gen kön­nen per E‑Mail an anmeldungen-hhi@duesseldorf.de oder tele­fo­nisch unter 0211–8995571 erfol­gen. Es gel­ten die Regeln der Coro­na­schutz­ver­ord­nung in der aktu­el­len Fas­sung. Diese sind jeder­zeit auf der Inter­net­seite der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf abruf­bar unter: corona.duesseldorf.de