Ein Erwei­te­rungs­bau für die Mosa­ik­schule: Am Don­ners­tag, 12. Mai, fand zusam­men mit OB Dr. Ste­phan Kel­ler (r.), Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche (l.), Amts­lei­te­rin Dag­mar Wandt und Schul­lei­ter Andreas Rupi­e­per die Grund­stein­le­gung statt,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Wilfried Meyer

 

Mosa­ik­schule erhält Neu­bau mit drei Werkräumen/Landeshauptstadt inves­tiert rund 1,8 Mil­lion Euro

Ein Erwei­te­rungs­bau für die Mosa­ik­schule: Am Don­ners­tag, 12. Mai, fand zusam­men mit Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche die Grund­stein­le­gung für das neue Gebäude mit drei Werk­räu­men statt.

Das Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men der Lan­des­haupt­stadt beträgt rund 1,8 Mil­lion Euro. Im ers­ten Schritt wur­den bereits das abgän­gige Toi­let­ten­ge­bäude und die anlie­gen­den Gara­gen und Con­tai­ner abge­ris­sen. Im zwei­ten Schritt ent­steht auf die­ser Flä­che der neue Erwei­te­rungs­bau. Die ange­setzte Bau­zeit beträgt rund 16 Monate, die Fer­tig­stel­lung und Über­gabe an die Schule ist für das erste Quar­tal 2023 geplant.

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Mit der Erwei­te­rung der Mosa­ik­schule wird ein wich­ti­ges Schul­bau­pro­jekt in Wers­ten rea­li­siert. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler kön­nen sich auf einen voll aus­ge­stat­te­ten Holz­werk­raum, einen Mul­ti­funk­ti­ons­werk­raum und einen moder­nen Kunst­werk­raum freuen. Mit dem Neu­bau wird auf die grund­le­gen­den Bedürf­nisse der Schule reagiert.”

Das neue Gebäude ent­ste­hen auf einer Flä­che von rund 345 Qua­drat­me­tern und wird neben den Werk­räu­men auch Lager­flä­chen, einen Putz­mit­tel­raum und eine Holz­werk­statt beherbergen.

Die Holz­werk­statt wird nur für Lehr­per­so­nal zugäng­lich sein. Alle Räume wer­den über einen zen­tra­len Flur eben­erdig erschlossen.

Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche: “Die Inves­ti­tion in Bil­dung ist uns als Stadt Düs­sel­dorf sehr wich­tig. Das wird an vie­len Schul­bau­stel­len im Stadt­ge­biet deut­lich, so auch hier an der Mosa­ik­schule. Der Neu­bau wurde so aus­ge­legt, dass er durch ein wei­te­res Ober­ge­schoss erwei­tert wer­den kann.”

Durch die Erwei­te­rungs­mög­lich­keit wer­den die ste­tig wach­sen­den Schü­ler­zah­len am Stand­ort berück­sich­tigt. Da durch den Abriss der Garage und der Con­tai­ner­an­la­gen Lager­flä­chen ent­fal­len, ent­ste­hen auf dem Schul­ge­lände zudem ein rund 47 Qua­drat­me­ter gro­ßes Spiel­ge­rä­te­la­ger sowie eine Garage, in der die Geräte zur Instand­hal­tung des Schul­ge­län­des unter­ge­bracht wer­den sollen.

Hin­ter­grund
Die Mosa­ik­schule ist eine För­der­schule mit dem För­der­schwer­punkt für geis­tige Ent­wick­lung. Der aktu­elle Schul­kom­plex besteht aus acht frei­ste­hen­den Gebäu­den die unter ande­rem zwei Klas­sen-Trakte, eine Turn­halle, ein Ver­wal­tungs­ge­bäude, ein Neben­ge­bäude und ein Haus­meis­ter­haus beher­ber­gen. Auf­grund ste­tig wach­sen­der Schü­ler­zah­len ent­stand der Bedarf für drei wei­tere Klassenräume.

Im Rah­men einer Mach­bar­keits­stu­die wurde beschlos­sen, die drei bestehen­den Werk­räume im Klas­sen­trakt zu Klas­sen­räu­men umzu­wan­deln, um zukünf­tige Stö­run­gen des Schul­be­triebs durch die Nut­zung der Werk­räume zu ver­mei­den. Am 19.12.2019 beschloss der Rat der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf die Aus­füh­rung und Finan­zie­rung des Erwei­te­rungs­baus sowie des dazu­ge­hö­ri­gen Nebengebäudes.