Ree­ser Platz Foto: LOKALBÜRO

 

Dia­log zur Zukunft des 39er-Denk­mal­s/­Bis zum 30. Juni infor­mie­ren und teilnehmen

Die Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer sol­len bei dem zukünf­ti­gen Umgang mit dem 39er-Denk­mal auf dem Ree­ser Platz noch stär­ker mit­ein­be­zo­gen wer­den: Bis zum 30. Juni haben daher alle Inter­es­sier­ten die Gele­gen­heit, sich online über die Ergeb­nisse des Ideen­wett­be­werbs zu infor­mie­ren und Stel­lung zu bezie­hen. Über ein Online-Por­tal gibt es die Mög­lich­keit, sich Kurz­filme anzu­se­hen, in denen die Kunst­schaf­fen­den ihre Ideen erläu­tern und detail­lierte Ein­bli­cke in ihre Arbei­ten geben. Zudem wird dort über den Hin­ter­grund des Ver­fah­rens und über die Bedin­gun­gen des Wett­be­werbs infor­miert. Das Por­tal ist unter dem Link www.dialog-reeser-platz.de abrufbar.

Auf­grund der his­to­ri­schen, poli­ti­schen und gesell­schaft­li­chen Bri­sanz des Ortes wurde zunächst ein öffent­li­cher Ideen­wett­be­werb gestar­tet. Die­ser wurde bereits im Mai 2020 von der Kunst­kom­mis­sion aus­ge­lobt. Ziel war es, zeit­ge­nös­si­sche, künst­le­ri­sche und frei­raum­pla­ne­ri­sche Ideen für eine poin­tierte, signi­fi­kante und kri­ti­sche Kom­men­tie­rung des Denk­mals zu fin­den. Fünf Ent­würfe wur­den prä­miert. Hier­von aus­ge­hend soll nun ein wei­te­rer Dis­kus­si­ons­pro­zess ange­sto­ßen wer­den. Bei der Wei­ter­ent­wick­lung der vor­lie­gen­den Ideen ist so auch die Rück­mel­dung der Düs­sel­dor­fer Stadt­ge­sell­schaft gefragt.

Nach Aus­wer­tung der Bei­träge aus der inter­es­sier­ten Bür­ger­schaft soll erneut vor Ort dis­ku­tiert wer­den. In den Räu­men des Georg-Büch­ner-Gym­na­si­ums sol­len am 13. August auf Basis der gewon­ne­nen Erkennt­nisse im World-Café-For­mat Ana­ly­sen und wei­ter­ge­hende Ansätze erar­bei­tet wer­den. Den Abschluss des Betei­li­gungs­ver­fah­rens bil­det ein Tag mit Exper­tin­nen und Exper­ten am Frei­tag, 23. September.