Minis­ter­prä­d­ident Hen­drik Wüst wäh­rend des Wahl­kamp­fes Foto: LOKALBÜRO

 

Hen­drik Wüst ist am Diens­tag, 28. Juni 2022, im Land­tag als Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len wie­der­ge­wählt und ver­ei­digt wor­den. Für Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst beginnt die zweite Amts­zeit; erst­mals gewählt wor­den war er – als zwölf­ter Minis­ter­prä­si­dent des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len – am 27. Okto­ber 2021. Am Mitt­woch, 29. Juni 2022, wird der Minis­ter­prä­si­dent im K21 Stän­de­haus in Düs­sel­dorf seine Minis­te­rin­nen und Minis­ter ernen­nen. Im Anschluss wird das Kabi­nett im Land­tag vereidigt.

Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst: „Der Schutz unse­res Kli­mas und die Bewah­rung der Schöp­fung sind die größ­ten Auf­ga­ben unse­rer Zeit. Kli­ma­schutz, erfolg­rei­cher Arten­schutz gelingt, wenn wir gleich­zei­tig die sozia­len Errun­gen­schaf­ten unse­res Gemein­we­sens garan­tie­ren: unse­ren Wohl­stand, soziale Sicher­heit und Gerech­tig­keit. Wir müs­sen den Men­schen Sicher­heit geben, damit die Trans­for­ma­tion zur kli­ma­neu­tra­len Gesell­schaft gelingt. Meine Lan­des­re­gie­rung wird bei allen not­wen­di­gen Anstren­gun­gen immer auch das Soziale mit­den­ken. Der Satz von Karl Arnold gilt auch in die­sen Zei­ten: Nord­rhein-West­fa­len will und wird das soziale Gewis­sen der Bun­des­re­pu­blik sein. Wir wer­den den Schutz des Kli­mas mit Indus­trie, ihren guten Arbeits­plät­zen und sozia­ler Sicher­heit ver­söh­nen. Ich bin zuver­sicht­lich: Gemein­sam schaf­fen wir ein nach­hal­ti­ges Land, eine lebens­werte, sichere, soziale Hei­mat. Das ist das Erbe, das ich unse­ren Kin­dern und Enkeln hin­ter­las­sen möchte.“

Die Minis­ter­prä­si­den­ten seit der Grün­dung des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len im Jahre 1946:

-       Dr. Rudolf Ame­lun­xen (24. Juli 1946 — 22. April 1947)

-       Karl Arnold (17. Juni 1947 — 20. Februar 1956)

-       Fritz Stein­hoff (20. Februar 1956 bis 21. Juli 1958)

-       Dr. Franz Mey­ers (21. Juli 1958 — 8. Dezem­ber 1966)

-       Heinz Kühn (8. Dezem­ber 1966 — 20. Sep­tem­ber 1978)

-       Johan­nes Rau (20. Sep­tem­ber 1978 — 27. Mai 1998)

-       Wolf­gang Cle­ment (27. Mai 1998 — 21. Okto­ber 2002)

-       Peer Stein­brück (6. Novem­ber 2002 — 22. Juni 2005)

-       Dr. Jür­gen Rütt­gers (22. Juni 2005 — 14. Juli 2010)

-       Han­ne­lore Kraft (14. Juli 2010 — 27. Juni 2017)

-       Armin Laschet (27. Juni 2017 – 26. Okto­ber 2021)

-       Hen­drik Wüst (seit 27. Okto­ber 2021)