Blaue Linien Foto: LOKALBÜRO

 

Gut 16.000 Läufer sehen beim METRO Marathon Düsseldorf (29. April 2018) blau. Dank der „blauen Linie“ auf dem Boden wissen die Marathonis genau wo es lang geht. Verlaufen hat sich in den letzten 15 Jahren jedenfalls niemand, denn Malermeister Michael Menke hatte im Vorfeld jedesmal die „blaue Linie“ auf die Straßen Düsseldorfs gepinselt. Dabei balanciert der begeisterte Marathon-Läufer zwischen dem Laderaum seines Transporters und einem winzigen, eigens zu diesem Zweck entwickelten Anhänger. Durch den alljährlichen Einsatz der „Blue Line Group“ wird sichergestellt, dass alle Marathon- und Firmenstaffelläufer problemlos den Weg auf Düsseldorfs Straßen finden. Insgesamt 60 Liter blaue Farbe dienen als bodendeckender Wegweiser.

Doch nicht nur für Läufer ist die „blaue Linie“ eine Orientierungshilfe. „Auch die Anwohner wissen anhand der blauen Linie, dass am 29. April der Marathontross genau an ihrem Haus, ihrer Wohnung vorbei kommt und können sich darauf einstellen“, meint METRO Marathon Düsseldorf-Renndirektor Jan H. Winschermann.

Die farbige Orientierungshilfe wurde am Sonntag, dem 22. April 2018 ab 6 Uhr morgens aufgebracht. Gestartet wurde am Fortuna-Büdchen und anschließend wurde die gesamte 42,195 Kilometer lange Strecke quer durch Düsseldorf markiert. „Wir bemühen uns zwar, für die Marathonläufer die Ideallinie einzuzeichnen, aber das ist leider nicht möglich, weil uns parkende Autos oft die Markierung des idealen Streckenverlaufs versperren. Aber wir sind ziemlich nah dran an der Ideallinie“, so Winschermann.

Der genaue Streckenverlauf ist im Internet unter www.metro-marathon.de einzusehen