Tho­mas Gei­sel, Ober­bür­ger­meis­ter der Stadt Düs­sel­dorf, Dr. Oli­via Ber­ke­ley-Christ­mann, Gene­ral­kon­su­lin der Repu­blik Frank­reich in Deutsch­land und Lei­te­rin des Insti­tut Fran­çais Düs­sel­dorf und Köln, Boris Neis­ser vom Ver­an­stal­ter Desti­na­tion Düs­sel­dorf, Axel Bäu­mer, Lei­ter Externe Kom­mu­ni­ka­tion TARGOBANK AG und Dr. Klaus Gut­ber­let, Auto­haus Ulme Foto: LOKALBÜRO

 

Düs­sel­dorf schreibt Europa wie­der ganz groß: Wer unser Nach­bar­land erle­ben und das berühmte fran­zö­si­sche Lebens­ge­fühl genie­ßen möchte, kommt vom 5. – 7. Juli beim 19. Düs­sel­dor­fer Frank­reich­fest erneut auf seine Kos­ten. Das Fest der deutsch-fran­zö­si­schen Freund­schaft ist das größte sei­ner Art in Deutsch­land: Rund 120 Aus­stel­ler sor­gen für fran­zö­si­sches Flair an Burg­platz, Rhein­ufer­pro­me­nade und im Innen­hof des Rat­hau­ses. 2019 erstreckt sich la grande fête fran­çaise auf einer Gesamt­länge von knapp einem Kilo­me­ter und erreicht damit fast die Rhein­knieb­rü­cke (Höhe Man­nes­mann-Hoch­haus). Erwar­tet wer­den über 100.000 Besu­cher. Kuli­na­ri­sche Köst­lich­kei­ten, fran­zö­si­sche Pro­dukte und ein ori­gi­nal fran­zö­si­sches Musik­pro­gramm gehö­ren ebenso zum fes­ten Bestand­teil der Ver­an­stal­tung wie der Emp­fang der fran­zö­si­schen Gene­ral­kon­su­lin, der auch in die­sem Jahr wie­der vor der offi­zi­el­len Eröff­nung im Innen­hof des Rat­hau­ses statt­fin­det. Ver­an­stal­ter des Frank­reich­fes­tes ist die Desti­na­tion Düs­sel­dorf, eine Wirt­schafts­ver­ei­ni­gung mit rund 160 Mit­glieds­un­ter­neh­men aus Düs­sel­dorf und Region, die in die­sem Jahr ihr 30. jäh­ri­ges Bestehen feiert.

Fran­zö­si­sche Top-Acts im Innen­hof des Rathauses
Herz des Frank­reich­fes­tes ist der Innen­hof des Rat­hau­ses mit dem Büh­nen­pro­gramm sowie ver­schie­de­nen Gour­met-Stän­den, u.a. von Café de Bre­ta­gne, Les Hal­les St. Honoré , der San­si­bar by Bre­u­n­in­ger und der Bras­se­rie La Vie des Holi­day Inn-Hafen. Hier lässt sich nicht nur wun­der­bar schlem­men, son­dern auch ein viel­fäl­ti­ges Musik­pro­gramm mit bekann­ten fran­zö­si­schen Acts erleben.

Regio­nen­part­ner und kuli­na­ri­sche Highlights
Das Elsass stellt sich mit zahl­rei­chen Stän­den kuli­na­risch und tou­ris­tisch vor, ebenso wie die Bre­to­ni­sche Riviera. Ein Bei­spiel dafür, dass auch län­der­über­grei­fende Koope­ra­tio­nen die bedeu­tende deutsch-fran­zö­si­sche Bezie­hungs­achse stär­ken, ist das Städ­te­netz Quat­tro­Pole, das sich mit den Städ­ten Luxem­burg, Metz, Saar­brü­cken und Trier erneut auf dem Fest präsentiert.

An der Rhein­ufer­pro­me­nade emp­fängt der fran­zö­si­sche Gour­met-Wochen­markt Les Saveurs de France mit lan­des­ty­pi­schen Spe­zia­li­tä­ten an rund 25 Stän­den die Besu­cher: Käse aus der Auver­gne, Wurst­wa­ren aus Savoyen, Oli­venöl und Tape­nade aus der Pro­vence und vie­les mehr. Aus Bur­gund kommt nicht nur der welt­be­kannte Wein, son­dern auch eine beson­dere Deli­ka­tesse für Gour­mets: Wein­berg­schne­cken. Die wei­teste Anfahrt zum Frank­reich- fest hat Pierre Fabre von der Domaine Gay­r­ard, er reist mit sei­nen Wei­nen extra aus Tou­louse nach Düs­sel­dorf. Maman Mar­tha ser­viert Spei­sen aus den fran­zö­sisch spre­chen­den Län­dern Afri­kas. Der ori­gi­nelle Aus­stel­ler Aïl, Aïl , Aïl La Gousse kommt erst­ma­lig aus Süd­frank­reich an den Rhein und hat Knob­lauch aller Art im Ange­bot. Ihr Debut auf dem Frank­reich­fest geben Bar­ri­que Düs­sel­dorf mit Fein­kost und Wei­nen, das Bis­tro Ess­Art mit kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten wie Hum­mer auf Cham­pa­gner­schaum und La Pas­sion du Vin mit einer gro­ßen Wein­aus­wahl und fran­zö­si­schen Spezialitäten.

150 fran­zö­si­sche Old­ti­mer auf dem Burgplatz
Im Rah­men des Frank­reich­fes­tes fin­det zudem die „Tour de Düs­sel­dorf“ statt, mit 150 Old­ti­mern das größte Tref­fen aus­schließ­lich fran­zö­si­scher Klas­si­ker in Deutsch­land. Was 2001 zunächst mit einer Wette begon­nen und 2002 sei­nen Anfang genom­men hatte, lockt nun jedes Jahr auto­mo­bile Rari­tä­ten in die Düs­sel­dor­fer Alt­stadt – dar­un­ter Bug­at­tis, Rosen­garts, die legen­däre DS („Göt­tin“) oder den als „Gangs­ter­auto“ bekann­ten Citroën Trac­tion Avant. Die Rund­fahrt führt in die­sem Jahr am 6. Juli Rich­tung Ber­gi­sches Land. Die Preis­ver­lei­hung für die Gewin­ner der Ral­lye fin­det am 7. Juli auf dem Burg­platz statt.