Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Dr. Olivia Berkeley-Christmann, Generalkonsulin der Republik Frankreich in Deutschland und Leiterin des Institut Français Düsseldorf und Köln, Boris Neisser vom Veranstalter Destination Düsseldorf, Axel Bäumer, Leiter Externe Kommunikation TARGOBANK AG und Dr. Klaus Gutberlet, Autohaus Ulme Foto: LOKALBÜRO

 

Düsseldorf schreibt Europa wieder ganz groß: Wer unser Nachbarland erleben und das berühmte französische Lebensgefühl genießen möchte, kommt vom 5. – 7. Juli beim 19. Düsseldorfer Frankreichfest erneut auf seine Kosten. Das Fest der deutsch-französischen Freundschaft ist das größte seiner Art in Deutschland: Rund 120 Aussteller sorgen für französisches Flair an Burgplatz, Rheinuferpromenade und im Innenhof des Rathauses. 2019 erstreckt sich la grande fête française auf einer Gesamtlänge von knapp einem Kilometer und erreicht damit fast die Rheinkniebrücke (Höhe Mannesmann-Hochhaus). Erwartet werden über 100.000 Besucher. Kulinarische Köstlichkeiten, französische Produkte und ein original französisches Musikprogramm gehören ebenso zum festen Bestandteil der Veranstaltung wie der Empfang der französischen Generalkonsulin, der auch in diesem Jahr wieder vor der offiziellen Eröffnung im Innenhof des Rathauses stattfindet. Veranstalter des Frankreichfestes ist die Destination Düsseldorf, eine Wirtschaftsvereinigung mit rund 160 Mitgliedsunternehmen aus Düsseldorf und Region, die in diesem Jahr ihr 30. jähriges Bestehen feiert.

Französische Top-Acts im Innenhof des Rathauses
Herz des Frankreichfestes ist der Innenhof des Rathauses mit dem Bühnenprogramm sowie verschiedenen Gourmet-Ständen, u.a. von Café de Bretagne, Les Halles St. Honoré , der Sansibar by Breuninger und der Brasserie La Vie des Holiday Inn-Hafen. Hier lässt sich nicht nur wunderbar schlemmen, sondern auch ein vielfältiges Musikprogramm mit bekannten französischen Acts erleben.

Regionenpartner und kulinarische Highlights
Das Elsass stellt sich mit zahlreichen Ständen kulinarisch und touristisch vor, ebenso wie die Bretonische Riviera. Ein Beispiel dafür, dass auch länderübergreifende Kooperationen die bedeutende deutsch-französische Beziehungsachse stärken, ist das Städtenetz QuattroPole, das sich mit den Städten Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier erneut auf dem Fest präsentiert.

An der Rheinuferpromenade empfängt der französische Gourmet-Wochenmarkt Les Saveurs de France mit landestypischen Spezialitäten an rund 25 Ständen die Besucher: Käse aus der Auvergne, Wurstwaren aus Savoyen, Olivenöl und Tapenade aus der Provence und vieles mehr. Aus Burgund kommt nicht nur der weltbekannte Wein, sondern auch eine besondere Delikatesse für Gourmets: Weinbergschnecken. Die weiteste Anfahrt zum Frankreich- fest hat Pierre Fabre von der Domaine Gayrard, er reist mit seinen Weinen extra aus Toulouse nach Düsseldorf. Maman Martha serviert Speisen aus den französisch sprechenden Ländern Afrikas. Der originelle Aussteller Aïl, Aïl , Aïl La Gousse kommt erstmalig aus Südfrankreich an den Rhein und hat Knoblauch aller Art im Angebot. Ihr Debut auf dem Frankreichfest geben Barrique Düsseldorf mit Feinkost und Weinen, das Bistro EssArt mit kulinarischen Köstlichkeiten wie Hummer auf Champagnerschaum und La Passion du Vin mit einer großen Weinauswahl und französischen Spezialitäten.

150 französische Oldtimer auf dem Burgplatz
Im Rahmen des Frankreichfestes findet zudem die „Tour de Düsseldorf“ statt, mit 150 Oldtimern das größte Treffen ausschließlich französischer Klassiker in Deutschland. Was 2001 zunächst mit einer Wette begonnen und 2002 seinen Anfang genommen hatte, lockt nun jedes Jahr automobile Raritäten in die Düsseldorfer Altstadt – darunter Bugattis, Rosengarts, die legendäre DS („Göttin“) oder den als „Gangsterauto“ bekannten Citroën Traction Avant. Die Rundfahrt führt in diesem Jahr am 6. Juli Richtung Bergisches Land. Die Preisverleihung für die Gewinner der Rallye findet am 7. Juli auf dem Burgplatz statt.