Sym­bo­li­sche Über­gabe der E‑Fahrzeuge durch den Bei­geord­ne­ten Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke (2.v.l.) an die zukünf­ti­gen Nut­zer ver­tre­ten durch die Bei­geord­ne­ten Cor­ne­lia Zuschke, Helga Stul­gies, Hans-Georg Lohe und Doro­thée Schnei­der (v.l.),©Landeshauptstadt Düs­sel­dorf, Michael Gstettenbauer

 

Gesamt­in­ves­ti­tion: 1,37 Mil­lio­nen Euro/843.776 Euro flie­ßen aus dem För­der­pro­jekt des Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums “Sofort­pro­gramm Sau­bere Luft 2017 — 2020”

Die Elek­tro­flotte der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf wird wei­ter aus­ge­baut. Für ins­ge­samt 1,37 Mil­lio­nen Euro sind jetzt 41 E‑Fahrzeuge neu beschafft wor­den. Der für die Beschaf­fung zustän­dige Bei­geord­nete Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke hat die Elek­tro­f­lit­zer am Diens­tag, 17. Dezem­ber, an die zukünf­ti­gen Nut­zer über­ge­ben. “Ich freue mich, dass die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf als Vor­bild vor­an­geht und ihre Fahr­zeug­flotte moder­ni­siert. Dort wo es mög­lich ist, wer­den zukünf­tig aus­schließ­lich Elek­tro­fahr­zeu­gen zum Ein­satz kom­men”, betonte Prof. Dr. Meyer-Falcke.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf hatte sich im Jahr 2018 erfolg­reich auf För­der­mit­tel des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Ver­kehr und digi­tale Infra­struk­tur (BMVI) zum Kauf von Elek­tro­fahr­zeu­gen inklu­sive Ladein­frast­uk­tur im Rah­men des Pro­jek­tes “Sofort­pro­gramm Sau­bere Luft 2017 — 2020” bewor­ben. Sie erhält dar­auf­hin eine Zuwen­dung des Bun­des in Höhe von 843.776 Euro zur Beschaf­fung von Elek­tro­fahr­zeu­gen und Ladeinfrastruktur.

Neben den spe­zi­el­len Dienst­fahr­zeu­gen des Umwelt­am­tes, des Stadt­ent­wäs­se­rungs­be­trie­bes, des Garten‑, Fried­hofs- und Forst­am­tes, des Ver­mes­sungs- und Katas­ter­am­tes, des Amtes für Gebäu­de­ma­nage­ment sowie des Kul­tur­am­tes, wird auch der zen­trale Fahr­zeug­pool der Stadt­ver­wal­tung erneu­ert, der für dienst­lich ver­an­lasste Fahr­ten zur Ver­fü­gung steht. Die Anwe­sen­heit von Stadt­käm­me­rin Doro­thée Schnei­der, Ver­kehrs­de­zer­nen­tin Cor­ne­lia Zuschke, Umwelt­de­zer­nen­tin Helga Stul­gies und Kul­tur­de­zer­nent Hans-Georg Lohe bei der Fahr­zeug­über­gabe zeigte, dass die The­men Ver­kehrs­wende und Elek­tro­mo­bi­li­tät als gesamt­städ­ti­sche Auf­gabe ange­nom­men wor­den sind und gemein­sam umge­setzt werden.

Der Fuhr­park der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf besteht aus 531 Fahr­zeu­gen (185 Autos, 50 Busse bis 3,5 Ton­nen, 237 Las­ter, 31 Arbeits­ma­schi­nen und 28 Roller/Krafträder). Zusätz­lich ver­fügt die Feu­er­wehr noch­mals über 330 kraft­be­trie­bene Fahr­zeuge, und der Stadt­ent­wäs­se­rungs­be­trieb über rund 95 Fahrzeuge.

Aktu­ell ste­hen den Bediens­te­ten 102 Fahr­zeuge, die bat­te­rie­be­trie­ben oder als Plug-In-Hybrid betrie­ben wer­den, zur Ver­fü­gung. Wo es mög­lich ist, wer­den kon­se­quent Ver­brenn­erfahr­zeuge durch Elek­tro­fahr­zeuge ausgetauscht.