Dr. Stephan Keller hat den Medien vergangenen Donnerstag (30. Juli) seine Themenkampagne vorgestellt. Der Oberbürgermeister-Kandidat der CDU wirbt mit fünf Motiven um die Stimmen der Düsseldorferinnen und Düsseldorfer am 13. September.

Beim Thema Verkehr tritt der 49-jährige selbstbewusst für ein staufreies Düsseldorf ein. Erneut kündigt er an, die Umweltspuren abzuschaffen, denn sie seien kein geeignetes Mittel. Bei der Sicherheit kündigt er 150 neue Ordnungskräfte an. Diese sollen bestens ausgestattet werden. Beste Kinderbetreuung möchte er für Düsseldorf erreichen – mit KiTa-Plätzen für alle unter Dreijährigen. „Gigabit für alle“ steht auf einem weiteren Plakat. Keller will Düsseldorf zur Breitbandhauptstadt machen und gigabitfähige Internetanschlüsse für jeden Haushalt und jedes Unternehmen ermöglichen. Die Stadt soll komplett mit 5G versorgt werden. Ferner machte Keller klar, dass er am vom Stadtrat beschlossenen Ziel festhält, Düsseldorf bis zum Jahr 2035 klimaneutral sein soll.

„Ich sehe eine deutliche Wechselstimmung in der Stadt“, so der Kandidat der Christdemokraten für den Chefsessel im Rathaus, der sich während der Präsentation sichtlich gut gelaunt zeigte. Keller spürt und erkennt große Rückendeckung seiner Partei. Dessen Kreisvorsitzender Thomas Jarzombek sieht die CDU Düsseldorf geeint und den Gegner schwächeln. Dennoch wolle man sich nicht an den Fehlern des Amtsinhabers abarbeiten. „Wir machen in den nächsten Wochen unser Ding“, kündigt der CDU-Chef an.