Julia Goldberg und Joscha Baltha sind die neuen Schumanns,(c)Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

Beim Casting des Heinrich-Heine-Instituts am Samstag, 12. September, wurden Julia Goldberg und Joscha Baltha vom Düsseldorfer Schauspielhaus zu Clara und Robert gekürt

Julia Goldberg und Joscha Baltha sind die neuen Schumanns. Bei einem Casting am vergangenen Samstag, 12. September, im Heinrich-Heine-Institut konnte das Schauspielpaar Fachjury und Publikum überzeugen. Insgesamt vier Schauspielpaare sind bei einem Casting im Heinrich-Heine-Institut angetreten und haben Texte von Clara und Robert Schumann vor Publikum und Fachjury gelesen. Letztendlich konnten sich jedoch die beiden Schauspieler des Düsseldorfer Schauspielhauses durchsetzen. Sie sollen bei zukünftigen Veranstaltungen des Heinrich-Heine-Instituts als Clara und Robert Schumann auftreten.

Die Fachjury, bestehend aus Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts, Jan von Holtum M.A., stellvertretender Direktor des Heinrich-Heine-Instituts, Dr. Irmgard Knechtges-Obrecht, stellvertretende Vorsitzende der Robert-Schumann-Gesellschaft, und Prof. Christiane Pütz, Akademiedirektorin der EMBA, entschied gemeinsam mit dem Publikum über das neue Schumann-Paar. Das Publikum konnte die Veranstaltung vor Ort im Heinrich-Heine-Institut und über einen Facebook-Livestream verfolgen. Vor Ort analog mit Stimmkarten und online mit Emoticons konnten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer an der Abstimmung um das neue Schumann-Paar beteiligen. Die Paare lasen aus den Ehetagebüchern und aus dem Briefwechsel der Schumanns.

Am Casting teilgenommen hatten neben dem Gewinnerpaar drei weitere Schauspielpaare vom Düsseldorfer Schauspielhaus und vom Theater der Keller in Köln: Paula Luy und Josa Butschkau, Elena Hollender und Falk Philippe Pognan sowie Caroline Adam und Eduard Lind. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Pianist Ingmar Schwindt, der Werke von Robert Schumann spielte.

Die Veranstaltung war eine Kooperation des Heinrich-Heine-Instituts mit der Robert-Schumann-Gesellschaft und der Europäischen Medien- und Business-Akademie Düsseldorf (EMBA).