Foto: Youtube/GGTN America

 

Die Frak­tio­nen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wol­len, dass die Stadt an Sil­ves­ter 2021 eine Droh­nen-Show ver­an­stal­tet, sofern es die Ent­wick­lung der Corona-Pan­de­mie zulässt. Ein poli­ti­scher Prüf­an­trag dazu kommt am 18. März in den Rat. Darin wird die Ver­wal­tung mit der Ent­wick­lung eines Kon­zepts beauf­tragt, das auch Sicher­heits­fra­gen klä­ren soll.

Rats­herr Andreas Hart­nigk, Vize­vor­sit­zen­der der CDU-Rats­frak­tion: „Wir sehen in einer Droh­nen-Show eine zukunfts­wei­sende Alter­na­tive zum klas­si­schen Feu­er­werk. Andere große Städte wie Sin­ga­pur und Shang­hai haben mit LED-Droh­nen, die am Nacht­him­mel spek­ta­ku­läre Bil­der und Licht­ef­fekte erzeu­gen, bereits tolle Erfah­run­gen gemacht. Eine sol­che Show als Vor­zeige- und Pilot­pro­jekt kön­nen wir uns auch an Sil­ves­ter 2021 über dem Rhein vor­stel­len. CDU und Grüne beauf­tra­gen daher die Stadt­ver­wal­tung, die Zeit bis dahin zu nut­zen, indem sie die Mach­bar­keit prüft und ein über­zeu­gen­des Kon­zept ent­wi­ckelt. Wich­tig ist uns, dass die Sicher­heit in der Alt­stadt und ent­lang des Rheins zwi­schen Rhein­knieb­rü­cke und Ober­kas­se­ler Brü­cke gewähr­leis­tet ist. Dabei sol­len Poli­zei und Feu­er­wehr inten­siv ein­be­zo­gen wer­den, damit Besu­che­rin­nen und Besu­cher umsich­tig gelenkt und sicher in den Stra­ßen und auf den Plät­zen ver­teilt wer­den – ver­gleich­bar dem Japan-Tag.“

Annette Klinke, GRÜNE-Rats­frau und Bezirks­bür­ger­meis­te­rin: „Wir wol­len die Chance nut­zen, den Abend und die Sil­ves­ter­nacht in der Düs­sel­dor­fer Alt­stadt ins­ge­samt attrak­ti­ver, unter­halt­sa­mer und auch siche­rer zu machen. Eine zen­trale Droh­nen-Show hat zudem den Vor­teil, dass sie umwelt­ver­träg­lich und damit nach­hal­tig ist. Düs­sel­dorf sollte auch hier Vor­rei­ter sein. Die Show könnte mit Musik und Licht­in­stal­la­tio­nen am Boden beglei­tet wer­den. Der Stadt geben wir bei ihrer Pla­nung mit auf den Weg, Koope­ra­ti­ons­part­ner wie Düs­sel­dorf-Mar­ke­ting, D.Live, die Alt­stadt­ge­mein­schaft sowie Schau­stel­le­rin­nen und Schau­stel­ler ein­zu­be­zie­hen. Nach Mög­lich­keit sol­len auch Spon­so­rin­nen und Spon­so­ren gewon­nen werden.“

Anzeige: