Ter­mi­nal­ge­bäude in der Abend­däm­me­rung Copy­right: Andreas Wiese, Flug­ha­fen Düsseldorf

 

Bei vie­len Men­schen wächst ange­sichts der aktu­el­len Ent­wick­lun­gen die Zuver­sicht und Vor­freude auf eine Flug­reise im Som­mer. Wer noch auf der Suche nach Inspi­ra­tion für Urlaubs­ziele ist, wird im Flug­plan des Düs­sel­dor­fer Air­ports sicher fün­dig. Auch wer Fami­lie und Freunde end­lich wie­der besu­chen möchte, hat jetzt eine grö­ßere Aus­wahl. Denn mit den Pas­sa­gier­zah­len steigt auch die Anzahl der Flug­ver­bin­dun­gen und Fre­quen­zen in den nächs­ten Wochen. So ver­bin­den ab Juli bis zu 45 Air­lines mit 1.000 Abflü­gen pro Woche den größ­ten Air­port NRWs mit rund 130 Zie­len in knapp 40 Ländern.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unser Stre­cken­netz wei­ter aus­bauen kön­nen“, sagt Tho­mas Schnalke, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung des Flug­ha­fens Düs­sel­dorf. „Unsere Air­line­part­ner neh­men in der kom­men­den Zeit suk­zes­sive bewährte und neue Ziele auf. Außer­dem freuen wir uns, dass der Car­rier Coren­don Air­lines Europe noch im Juni eine Basis an unse­rem Flug­ha­fen eröff­net und von hier aus auch tou­ris­ti­sche Ziele in Europa anfliegt. Auch ver­schie­dene neue Air­lines und alte Bekannte hei­ßen wir in Düs­sel­dorf herz­lich Will­kom­men“, so Schnalke wei­ter. Trotz aller Freude über den ‚Neu­start‘ sei die Lage jedoch nach wie vor vola­til und geplante Ver­bin­dun­gen könn­ten sich unter Umstän­den noch ein­mal ändern, so der Flughafenchef.

So hat Euro­wings auch wei­ter­hin ein brei­tes Ange­bot ab dem Düs­sel­dor­fer Flug­ha­fen. Ins­ge­samt knapp 80 Ziele locken auf der Kurz- und Mit­tel­stre­cke. Ganz neue Ziele sind Krasno­dar (ab 2. Juli), Jeka­te­rin­burg (ab 3. Juli), Tif­lis (ab 4. Juli) und Casa­blanca (ab 5. Juli). Erst­mals fliegt die Air­line in die­sem Som­mer vom Rhein nach Bei­rut, Erbil, Myko­nos, San­to­rin (Thira), Reykja­vik (ab 1. Juli), Lar­naca (ab 3. Juli), Kala­mata (ab 4. Juli), Anta­lya (ab August) und Palermo (ab August). Nach der Corona-Zwangs­pause sind auch Sofia (ab August) und Tirana (ab Juli) wie­der im Euro­wings-Pro­gramm vertreten.

Der Car­rier Coren­don Air­lines Europe eröff­net am Düs­sel­dor­fer Air­port am 25. Juni mit der Sta­tio­nie­rung eines Flug­zeu­ges, einer Boe­ing 738, sogar eine Basis. Mit­tel­fris­tig sol­len wei­tere Maschi­nen fol­gen. Mit ins­ge­samt mehr als 60 wöchent­li­chen Abflü­gen bedient die Air­line in ihrem ers­ten Som­mer am Platz dann suk­zes­sive die Tür­kei-Ziele Anta­lya, Izmir, Zon­guldak, Adana, Ankara, Trab­zon, Diyarbakir, Gazi­pasa, Sam­sun und Bodrum. Eben­falls zur Aus­wahl ste­hen Palma de Mal­lorca, Hera­klion, Las Pal­mas, Fuer­te­ven­tura, Corfu, Tene­riffa, Ibiza, Olbia, Lame­zia Terme und Hurghada.

Auch Sun­Ex­press erwei­tert in der hei­ßen Jah­res­zeit ihr Tür­kei-Pro­gramm. Bereits jetzt steu­ert die Air­line ihr neues Ziel Zon­guldak an. Im Laufe des Monats Juni fol­gen dann noch Eskişe­hir und Hatay, die erst­ma­lig ab Düs­sel­dorf ange­flo­gen werden.

Neben den bekann­ten Warm­was­ser­zie­len hat auch Con­dor neue Ziele im Düs­sel­dorf-Flug­plan. Ab dem 2. Juli geht es Rich­tung Osten und erst­mals nach Bei­rut und Sulaymaniyah.

Herz­lich Will­kom­men oder auch Will­kom­men zurück am Düs­sel­dor­fer Air­port heißt es für eine ganze Reihe wei­te­rer Air­lines. Die ägyp­ti­sche Staats-Air­line Egypt Air ist nach mehr­jäh­ri­ger Unter­bre­chung in Düs­sel­dorf zurück und fliegt ab Juli wie­der Kairo an. Von der ägyp­ti­schen Haupt­stadt aus bestehen dann Umstei­ge­mög­lich­kei­ten zu zahl­rei­chen Zie­len auf dem afri­ka­ni­schen Kon­ti­nent. Alpi­nere Urlaubs­er­leb­nisse bie­tet Anfang Juli der neue Car­rier Sky Alps, der nach Bozen star­tet. Der Liba­non lässt sich eben­falls ab Juli dank Middle East Air­lines von Bei­rut aus ent­de­cken. Zurück an Bord ist Nor­we­gian, die die Pas­sa­giere von der NRW-Lan­des­haupt­stadt ab August nach Oslo befördert.

Mit der Lon­don Heathrow-Stre­cke star­tet Bri­tish Air­ways ab Anfang Juli wie­der. An allen Werk­ta­gen steht damit eine Ver­bin­dung zu einem gro­ßen euro­päi­schen Dreh­kreuz mit einem brei­ten Ange­bot von Lang­stre­cken­flü­gen auf dem Pro­gramm. Emi­ra­tes erhöht auf­grund der gro­ßen Nach­frage die Fre­quenz auf der Dubai-Stre­cke ab Ende Juni. Dann bedient die Air­line mit ihrer Boe­ing 777 das Emi­rat sechs­mal wöchent­lich ab Düsseldorf.