Burk­hard Hint­z­sche und Wolf­gang Rol­s­ho­ven Foto: LOKALBÜRO

 

Stif­tung­fest in Strand­bar

Stif­tungs­fest in einer Strand­bar mit den Füßen im Sand. Sowas haben die Jon­ges auch noch nicht erlebt. 350 fan­den den Weg ins „Treib­gut“ in Lie­ren­feld zu einem Wider­se­hen nach einem Jahr Pan­de­mie-Absti­nenz. Die bewir­tete Sand­flä­che diente als Aus­weich­quar­tier für den noch immer geschlos­se­nen Hen­kel-Saal in der Alt­stadt: auch in den nächs­ten Wochen noch.

Tra­di­tio­nell wer­den auf dem Stif­tungs­fest viele Mit­glie­der geehrt — für ihre Treue zum Ver­ein über Jahr­zehnte oder für beson­dere Leistungen.

Die höchste Aus­zei­chung an die­sem Abend bekam Stadt­di­rek­tor Burk­hard Hint­z­sche, ihm wurde die Stadt­pla­kette ver­lie­hen, da er seit sei­nem Antritt als Stadt­di­rek­tor und vor­her als Bei­geord­ne­ter mit sehr viel Enga­ge­ment und Wohl­wol­len den Hei­mat­ver­ein unter­stützt. Dadurch hat er sehr viel für den guten Ruf des Hei­mat­ver­eins getan. Als Stadt­di­rek­tor wür­di­gen die Jon­ges ihn auch für her­vor­ra­gende Ver­dienste um unsere Hei­mat­stadt Düs­sel­dorf, so der Baas der Jon­ges, Wolf­gang Rol­s­ho­ven. Burk­hard Hint­z­sche ist seit April 2014 Mit­glied im Heimatverein.

Unter den Aus­ge­zeich­ne­ten war neben Ex-OB Tho­mas Gei­sel auch der ehe­ma­lige Stadt­werke-Chef Dr. Udo Brock­meier. Er gilt in der Stadt als Ret­ter der Gaslaternen.