Die am Pro­jekt ‘Plastic People’ betei­lig­ten Kin­der vor ihrer Müll­skulp­tur ‚©Lan­des­haupt­stadt Düsseldorf/Ingo Lammert

 

Koope­ra­ti­ons­pro­jekt des städ­ti­schen Kin­der­spiel­hau­ses sen­si­bi­li­siert Kin­der und Jugend­li­che für den Umgang mit Müll

Kin­der und Jugend­li­che haben im Koope­ra­ti­ons­pro­jekt “Plastic People” des städ­ti­schen Kin­der­spiel­hau­ses zusam­men mit dem Künst­ler Dirk Krüll und der LAG Kunst & Medien NRW e.V. eine Skulp­tur aus Müll geschaf­fen. Diese wurde jetzt am Sicht­schutz des Stadt­werke­parks an der Kett­wi­ger Straße als Mahn­mal ange­bracht und weist auf das Pro­blem von Plas­tik­müll hin. Die Skulp­tur soll Pas­san­tin­nen und Pas­san­ten zum Ver­wei­len und Nach­den­ken anregen.

In dem Pro­jekt beschäf­tig­ten sich die Betei­lig­ten mit der Ver­schmel­zung von Müll und Natur. Dabei setz­ten sie sich mit den The­men Umwelt, Müll und Müll­ver­wer­tung künst­le­risch aus­ein­an­der und stell­ten einen Bezug zur vor­han­de­nen Kunst­in­stal­la­ti­ons­se­rie “Plastic Army” des Künst­lers Dirk Krüll her. Geför­dert wurde das Pro­jekt vom Minis­te­rium für Kin­der, Fami­lie, Flücht­linge und Inte­gra­tion des Lan­des Nordrhein-Westfalen.

Der inhalt­li­che Schwer­punkt des Gestal­tungs­pros­ses der Skulp­tur lag auf dem Upcy­clings­pro­zess und dem Erle­ben aus Müll etwas Künst­le­ri­sches zu insze­nie­ren. Durch die Aus­ein­an­der­set­zung und die aktive Gestal­tung lern­ten die Kin­der und Jugend­li­chen unter ande­rem, dass sie durch eige­nes Han­deln grö­ßere (gesell­schaft­li­che) Pro­bleme aktiv beein­flus­sen zu können.

Im Ver­lauf des Pro­jek­tes lern­ten die Kin­der und Jugend­li­chen den Abfall­kreis­lauf ken­nen. Wäh­rend eines Stadt­teil­rund­gangs mit Zan­gen und Eimern wur­den die jun­gen Künst­ler für den Umgang mit Müll und für die Ver­schmut­zun­gen auf ihren Lieb­lings­plät­zen im Stadt­ge­biet sen­si­bi­li­siert. Nach der Sich­tung des selbst gesam­mel­tem und gerei­nig­ten Mülls, ent­wi­ckel­ten sie gemein­sam mit dem Künst­ler erste Ideen zur Inszenierung.