OB Dr. Ste­phan Kel­ler, Grün­de­zer­nen­tin Helga Stul­gies und Gar­ten­amts­lei­te­rin Doris Tör­kel stel­len die Aktion “Dein Baum” vor,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

Das Garten‑, Fried­hofs- und Forst­amt star­tet die Aktion “Dein Baum”. Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer kön­nen bei der Stadt einen Baum für ihren Gar­ten ver­güns­tigt kau­fen. Durch die Pflan­zung und dau­er­hafte Pflege des Bau­mes tra­gen sie aktiv zur Kli­ma­an­pas­sung bei. Zudem hel­fen sie, die Lan­des­haupt­stadt noch grü­ner zu machen. Inter­es­sierte Düs­sel­dor­fer erhal­ten die bereits zwei bis drei Meter hohen Bäume zu einem Eigen­an­teil von 35 Euro. Die rest­li­chen Kos­ten von 50 Euro wer­den von der Lan­des­haupt­stadt getra­gen. Im Gegen­zug pflan­zen und pfle­gen sie ihren Baum auf ihrem pri­va­ten Grund­stück in der Landeshauptstadt.

“Düs­sel­dorf noch grü­ner zu machen, ist eine ent­schei­dende Zukunfts­auf­gabe, gerade in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels mit Hit­ze­s­om­mern und Tro­cken­heit. Bäume spen­den Schat­ten und Abküh­lung, sor­gen für ein attrak­ti­ves Stadt­bild und erhö­hen die Auf­ent­halts­qua­li­tät. Mit dem Kon­zept ‘Düs­sel­dorf pflanzt Zukunft’ bün­delt die Stadt Ideen, um noch mehr Bäume in der Stadt zu pflan­zen. Die Aktion ‘Dein Baum‘ ist dabei ein krea­ti­ver Bau­stein”, sagt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Keller.

“Die Idee hin­ter der Aktion ‘Dein Baum’ ist, neben umfang­rei­chen und viel­schich­ti­gen Maß­nah­men im öffent­li­chen Raum auch das Poten­zial aus­zu­schöp­fen, das pri­vate Grund­stü­cke bie­ten. Jeder Baum zählt. Durch die Baum­pflan­zung kön­nen sich Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer aktiv für das Grün in der Stadt enga­gie­ren”, sagt Grün­de­zer­nen­tin Helga Stulgies.

“Mit zunächst 200 Bäu­men star­tet die Aktion, dar­un­ter ver­schie­dene Obst­bäume, Bie­nen­bäume und Kli­ma­bäume. Die städ­ti­sche Baum­schule hat ein bun­tes Sor­ti­ment zusam­men­ge­stellt, das ganz ver­schie­de­nen Ansprü­chen gerecht wird — vom Apfel ‘Blauer Köl­ner’ über die Zier­kir­sche bis zur Baum­ma­gno­lie”, sagt Doris Tör­kel, Lei­te­rin des Garten‑, Fried­hofs- und Forstamts.

Die Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer kön­nen aus 100 Obst­bäu­men, 60 Bie­nen­bäu­men und 40 Kli­ma­bäu­men aus­wäh­len. Unter den Obst­bäu­men sind drei ver­schie­dene Apfel­baum­sor­ten und zwei Bir­nen­baum­sor­ten. Hin­ter der Kate­go­rie “Bie­nen­bäume” ste­hen fünf beson­ders insek­ten­freund­li­che Baum­ar­ten — zumeist mit schö­ner Blüte im Früh­jahr. Zur Aus­wahl ste­hen zum Bei­spiel der Spei­er­ling, der Zier­ap­fel und die Zier­kir­sche. Kli­ma­bäume sind Bäume, die beson­ders anpas­sungs­fä­hig an die sich ver­än­dern­den kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen sind. Das Ange­bot umfasst fünf Baum­ar­ten, dar­un­ter den Feld­ahorn, die Hop­fen­bu­che und die Baum­ma­gno­lie. Ein voll­stän­di­ger Über­blick über das Sor­ti­ment sowie jeweils auch Bil­der und kurze Steck­briefe ste­hen auf der Inter­net­seite zur Aktion bereit.

Wer einen Baum kau­fen möchte, fin­det auf www.duesseldorf.de/deinbaum detail­lierte Infor­ma­tio­nen, die Rah­men­be­din­gun­gen sowie ein Bestell­for­mu­lar zum Down­load. Inter­es­sierte schi­cken das aus­ge­füllte Doku­ment anschlie­ßend per E‑Mail an deinbaum@duesseldorf.de. Die Ver­gabe der Bäume ver­läuft nach der Rei­hen­folge der ein­ge­gan­ge­nen Bestel­lun­gen. Zum Kauf berech­tigt sind nur Per­so­nen, die in Düs­sel­dorf leben und einen Gar­ten haben, in dem sie den Baum pflan­zen. Zudem ver­pflich­ten sie sich, den Baum dau­er­haft zu pfle­gen. Auf­grund des begrenz­ten Kon­tin­gents beschränkt das Gar­ten­amt den Ver­kauf auf einen Baum pro Per­son bezie­hungs­weise pro Grund­stück. Das Gar­ten­amt ver­ein­bart mit den Inter­es­sen­ten je einen indi­vi­du­el­len Abhol­ter­min an den vier Frei­ta­gen im Novem­ber. Die Abho­lung erfolgt in der städ­ti­schen Baum­schule gegen pas­sende Bar­zah­lung. Für den Trans­port sind die Käu­fer selbst ver­ant­wort­lich. Die Bäume sind bereits zwei bis drei Meter groß und wie­gen etwa 50 bis 70 Kilo­gramm. Das Gar­ten­amt emp­fiehlt des­halb, zu zweit zur Abho­lung zu kom­men. Ebenso soll­ten die Käu­fer ein geeig­ne­tes Fahr­zeug mit­brin­gen, gege­be­nen­falls auch mit Anhänger.