Pla­kat­wand © Film­mu­seum Düsseldorf.

 

Heute gab das Japa­ni­sche Außen­mi­nis­te­rium bekannt, dass das Film­mu­seum Düsseldorf, das im kom­men­den Jahr sein 30-jähriges Bestehen fei­ert, am 10. August eine hohe Ver­dienst­aus­zeich­nung des Minis­ters für Auswärtige Ange­le­gen­hei­ten Japans erhält. Herr Kimi­n­ori IWAMA, Gene­ral­kon­sul von Japan in Düsseldorf, wird die Urkunde zu einem späteren Zeit­punkt persönlich überreichen.

Seit dem Jahr 2007 besteht eine ver­trau­ens­volle und enge Koope­ra­tion zwi­schen dem Film­mu­seum der Lan­des­haupt­stadt und dem Japa­ni­schen Gene­ral­kon­su­lat Düsseldorf im Rah­men der Japa­ni­schen Film­tage Düsseldorf (EYES ON JAPAN). Die Besucher:innen erhal­ten im haus­ei­ge­nen Kino BLACK BOX einen vielfältigen Ein­blick in ver­schie­dene Gen­res und Epo­chen japa­ni­schen Film­ge­sche­hens. Die Filmvorführungen wer­den zudem von klei­ne­ren Rah­men­ver­an­stal­tun­gen zur japa­ni­schen Kul­tur beglei­tet, wie zum Bei­spiel musi­ka­li­schen Dar­bie­tun­gen oder Gesprächen mit Regisseur:innen, die vor Ort sind und in span­nen­den Dis­kus­si­ons­run­den mit dem Publi­kum ihre Filme vorstellen.

Diese Koope­ra­tion wird im kom­men­den Jahr mit den 16. Japa­ni­schen Film­ta­gen Düsseldorf fort­ge­setzt, die vom 05.01.2023 — 04.02.2023 schwerpunktmäßig im Film­mu­seum geplant sind. In Hin­blick auf das beson­dere Jubiläum des Film­mu­se­ums wird der the­ma­ti­sche Fokus der Japa­ni­schen Film­tage 2023 auf Bühnenkünsten wie Film, Thea­ter und Musik lie­gen und damit die Sicht­weise japa­ni­scher Film­schaf­fen­der auf ihr Hand­werk vorstellen.

Darüber hin­aus ist ein Teil der Dau­er­aus­stel­lung des Film­mu­se­ums dem berühmten japa­ni­schen Regis­seur Akira KUROSAWA gewid­met. Auf der 1. Etage des Film­mu­se­ums können Besucher:innen kost­bare Originalkostüme aus Kuro­sa­was Film „Yume“ („Träume“) sowie eine Stu­dio­aus­stel­lung zu sei­nen Wer­ken bewun­dern. Muse­ums­di­rek­tor Bernd Desin­ger rich­tete die Stu­dio­aus­stel­lung 2011 unter dem Titel „Wahr­hei­ten und Träume“ beglei­tend zu einer vollständigen Film­re­tro­spek­tive von Kuro­sa­was Wer­ken ein. Die Film­reihe wurde vom 13. Sep­tem­ber bis 18. Dezem­ber 2011 im Kino BLACK BOX anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der deutsch-japa­ni­schen Freund­schaft gezeigt. Die Aus­stel­lung blieb auf­grund ihrer Beliebt­heit wei­ter­hin bestehen und ist auch heute noch im Film­mu­seum zu sehen.