Das alte Mannesmann Gebäube am Mannesmann Ufer. Foto: LOKALBÜRO

Gut drei Jahre stand das alte Mannesmann-Gebäude am Rheinufer leer. Jetzt hat der Eigentümer, das Land NRW, die vier Etagen renoviert und wird das Haus seiner neuen Bestimmung übergeben. Das Gebäude, Baujahr 1911, wird künftig als Flüchtlingsherberge dienen.

200 Flüchtlinge am Mannesmannufer
Heute sollen die ersten 200 Menschen an eine der ersten Adressen Düsseldorfs, das Mannesmannufer. Insgesamt sollen dort einmal 2000 Neuankömmlinge Zuflucht und ein neues zu Hause finden. Für Verpflegung ist gesorgt, die Flüchtlinge werden in der alten Kantine versorgt.

Millionäre als Nachbarn
Nicht nur über den schönen Rheinblick, auch über die Lage der neuen Heimat kann und wird sich sicher niemand beschweren. Gleich nebenan liegt die teuerste Wohnung Düsseldorfs: Das Penthouse des Nachbargebäudes wurde für 7,5 Millionen Euro verkauft.